Do, 23. November 2017

„Falsche Zahlen“

30.10.2009 15:43

Schwechat will sich gegen Flughafen-Lärm wehren

Die Gemeinde Schwechat will im Verfahren um 15 Flughafen-Bauprojekte ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Bürgermeister Hannes Fazekas (SP) hat die Befürchtung geäußert, sein Ort könnte sonst großen Lärm-Belastungen ausgesetzt werden.

Der Gemeinderat hat bereits einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag verabschiedet. Zu den Bauvorhaben, von denen einige sogar schon abgeschlossen sind, hat die EU eine nachträgliche Umwelt-Verträglichkeitsprüfung verlangt. Die Anrainer und Umweltschützer haben noch fünf Wochen Zeit, um Einwände gegen die Projekte zu erheben. Genau das hat nun auch die Gemeinde Schwechat vor.

Vor allem die Zahl der Flüge sei vom Flughafen zu niedrig angesetzt worden, wirft Fazekas dem Flughafen Wien-Schwechat vor. Außerdem sei die Verkehrsentwicklung in dem 15.000-Einwohner-Ort falsch eingeschätzt worden. Der Bürgermeister fordert eine Richtigstellung, eine bessere Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel sowie die Ausweitung der Kernzone 100 bis zum Flughafen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden