Sa, 18. November 2017

Nun auch in Salzburg

26.10.2009 17:34

Am Mittwoch große Studenten-Demo in der Altstadt

Die Protestwelle an den Universitäten ist am Nationalfeiertag endgültig von Wien nach Salzburg geschwappt. Am Mittwoch werden die Studenten vom Rudolfskai durch die Altstadt marschieren. ÖH-Vorsitzende Tatjana Markl verriet der "Krone" die Forderungen.

Am Mittwoch um 15 Uhr ist Treffpunkt bei den Gesellschaftswissenschaften. Dann wird sich der Protestzug der Studenten in Richtung Altstadt bewegen, Trillerpfeifen und Transparente mit klaren Forderungen inklusive. Und diese sehen so aus:

  • Abschaffung auch der versteckten Zugangsbeschränkungen
  • Eine bessere finanzielle Behandlung der Unis. "Sie werden stiefmütterlich behandelt", sagt Markl.
  • Bessere Bedingungen für Lehrende des Mittelbaus: "Da sind wir solidarisch!"
  • Abschaffung aller Gebühren, auch für EU-Bürger und Langzeitstudierende: "80% müssen nebenbei arbeiten."
  • Mehr Hörsäle und Platz für die Studenten. "Es gibt nicht zu viele Studierende, es gibt nur zu wenig Platz", betont Markl.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden