Do, 26. April 2018

Polit-Projekt in Weiz

29.03.2018 18:10

Jugendliche wählen „Mir-egal“-Haltung ab

Eine tendenziell sinkende Wahlbeteiligung, wenig Begeisterung für Politik, kaum Mitgestaltung: Diesen Jugend-Befund will man in Weiz nicht hinnehmen, sondern das Interesse an Politik wecken. Und das nicht nur bei Schülern: Am Gründonnerstag waren 40 Lehrlinge der Industrieriesen Siemens und Andritz zu Gast.

Einmal hat jemand die Neos angekreuzt und dazu geschrieben: ,alles andere deppen‘, nur Deppen leider klein." Engelbert Maier hat sofort die Lacher - und die Aufmerksamkeit - auf seiner Seite. Seit fast 50 Jahren ist er Wahlbeisitzer, an diesem Vormittag erklärt er angereichert mit Anekdoten Jugendlichen, was bei einer Wahl so alles passiert. Die Lehrlinge simulieren dann selbst einen Urnengang.

Einen Raum weiter geht es gerade um die Bundespolitik. „Wie heißt unser Bundeskanzler?“ „Sebastian Kurz“, kommt es sofort als Antwort. Auch über Vizekanzler Strache und die Gründe für die Koalition zeigen sich die Burschen und Mädchen gut informiert.

Das Demokratieprojekt in Weiz läuft seit drei Jahren, alleine heuer hat man bereits 300 Schüler erreicht. „Wir wollen bei Erstwählern das Bewusstsein schaffen, wie wichtig es ist, das Wahlrecht zu nutzen“, sagt Projektleiter Patrick König. Dass Interesse an politischer Teilnahme oft schwierig zu wecken ist, weiß auch Bürgermeister Erwin Eggenreich, der früher als Lehrer selbst Politische Bildung unterrichtete.

Das Demokratieprojekt wird im nächsten Schuljahr fortgesetzt, ein Schwerpunkt sollen dann die einzelnen Parteien sein. Ein wenig heikel, „aber man kann das machen, ohne zu werten“, ist Eggenreich überzeugt.

Jakob Traby
Jakob Traby

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden