Fr, 20. April 2018

Software-Manipulation?

20.03.2018 16:36

Abgas-Razzia auch in BMW-Werk in Österreich

Bei einer großen Razzia der Staatsanwaltschaft München ist am Dienstag auch der Vorzeige-BMW-Standort in Österreich „gefilzt“ worden: Im Motorenwerk im oberösterreichischen Steyr und in der Zentrale des Premium-Herstellers in München waren insgesamt 100 Beamte im Einsatz. Der Vorwurf: Abgas-Manipulation!

Razzien, Durchsuchungen - immer wieder wurden diese Worte in den vergangenen Monaten mit dem bei VW aufgekommenen Abgasskandal in Verbindung gebracht. Am Dienstag schwappte das Thema dann auch nach Österreich über: Im BMW-Motorenwerk im oberösterreichischen Steyr, in dem 4500 Mitarbeiter beschäftigt sind, sowie in der Zentrale und im Forschungs- und Innovationszentrum in München durchsuchten insgesamt 100 Beamte die Büroräume.

11.400 Autos betroffen
Die Staatsanwaltschaft München untersucht dabei einen Software-Fehler, wodurch bei rund 11.400 Fahrzeugen ein falsches Programm angewendet wurde. Offenbar wurden damit Abgaswerte manipuliert. BMW betont, dass dies ein Versehen gewesen sei.

Viele der betroffenen BMW-Fahrzeuge der Modell-Versionen 750d und M550d seien mit der richtigen Software auf die Straße gebracht worden und waren laut BMW auch mehr als zwei Jahre korrekt in Betrieb. Die fehlerhafte Software wurde erst deutlich nach dem Produktionsstart dieser Versionen verwendet. BMW plant, die betroffenen Autos zurückzurufen.

Größtes Motorenwerk des Konzerns in Steyr
In Steyr ist nicht nur das Dieselmotoren-Entwicklungszentrum des deutschen Premium-Herstellers angesiedelt, sondern auch das größte Motorenwerk des Konzerns. Allein im Vorjahr wurden in Oberösterreich 1,32 Millionen Motoren produziert, davon 776.000 mit Diesel-Antrieb. Jedes zweite BMW-Auto, das heute gefertigt wird, hat mittlerweile einen Antrieb aus Oberösterreich.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden