Sa, 25. November 2017

Nach Messerattacken

09.10.2009 10:43

Polizei macht Jagd auf irren Tierquäler im Wiener Umland

Ein besonders gemeiner Krimineller treibt im Wiener Umland sein Unwesen. Der Täter schleicht unbemerkt zu Pferdekoppeln und verletzt Tiere mit einem Messer. Zuletzt schlug der Irre in Maria Lanzendorf zu. Reitstall-Besitzer in der Region fürchten weitere Attacken.

„Der Tierquäler ist offenbar mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut“, vermuten Ermittler. Denn der Unbekannte war am helllichten Tag unbemerkt auf das Gelände des Reitstalls in Maria Lanzendorf gelangt, hatte einem Pferd schmerzhafte Wunden zugefügt. Ein Polizist: „Wir sind überzeugt, dass es sich um einen Serientäter handelt.“

Bereits in den vergangenen Tagen hatte es Anschläge auf einen Hof im benachbarten Achau gegeben. Zwei Tiere wurden verletzt, weitere freigelassen und zur nahen Schnellstraße getrieben. Derzeit stellen Kriminalisten Spuren des Irren sicher.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden