Do, 23. November 2017

Früherer Schulstart

29.09.2009 18:47

Gabi Burgstaller will Herbstferien einführen

Es ist ein Vorschlag, der seit bald 20 Jahren in der Schublade liegt. Beim Treffen der Bildungssprecher der Landtagsfraktionen am Montag brachte ihn nun Landeschefin Gabi Burgstaller wiederum aufs politische Tapet: verkürzte Sommerferien, dafür eine Extra-Woche im Herbst. Ein Vorstoß, der auch bei Schülern und Eltern auf breite Resonanz fällt.

"Zuletzt hatten Elternvertreter im vergangenen Frühjahr die Sache zur Sprache gebracht", sagt die Landeshauptfrau im "Krone"-Gespräch. "Die Idee taucht ja alle Jahre wieder auf. Ich finde, jetzt es ist aber endlich Zeit zum Handeln." Zumal Burgstaller von mehreren Seiten, zuletzt auch von Schülern selbst, Zuspruch erhalten hat.

Greifen würde die neue Regelung für alle Pflichtschulen und für alle Höheren Schulen im ganzen Land Salzburg. Burgstaller: "Schulbeginn wäre somit am 1. September. Dafür gäbe es dann eine zusätzliche Ferienwoche zwischen dem Nationalfeiertag und Allerheiligen." Eine Änderung, die auch gesetzlich auf Landesebene durchführbar ist.

Zustimmung von FPÖ und den Grünen
FPÖ und Grüne haben dem Vorschlag bereits zugestimmt, die ÖVP überlegt noch. Josef Sampl, Rektor der Pädagogischen Hochschule sowie VP-Bildungssprecher, gab zu bedenken: "Die Kinder sollen nicht zu früh wieder aus dem Lernrhythmus im Herbst geworfen werden." Auch sollte für die Betreuung jener Kinder gesorgt werden, deren Eltern zu dieser Zeit berufstätig sein müssen.

Gerade die Berufstätigkeit vieler Eltern ist jedoch mit ein Grund für den Burgstaller-Vorstoß: "Gerade in einem Tourismusland wie Salzburg gibt es viele Eltern, die im Sommer nur wenig oder keine Zeit haben. Diese wiederum würden gerne im Herbst eine Woche mit ihren Kindern verbringen."

Zustimmung von Eltern und Schülern
Von Elternseite her gibt es jedenfalls Zustimmung, so von Heidrun Eibl-Göschl, die Elternsprecherin der Gymnasien: "Die Mehrheit wäre damit sehr glücklich." Geht alles glatt, dann lautet bereits im nächsten Jahr der Termin für den Schulbeginn: 1. September.

Davor soll es freilich noch Gespräche mit Personalvertretern, Lehrern und auch Schülervertretern. "Für den Herbst ist ein Symposion geplant", so Burgstaller. Auch Ministerin Claudia Schmied ist dazu eingeladen. Sigi Gierzinger, Personalvertreter der Pflichtschullehrer, dazu: "Das Hauptaugenmerk bei den Gesprächen soll auf pädagogische Überlegungen gerichtet werden."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden