Sa, 21. April 2018

Neue Liebe

30.01.2018 07:51

Nach 40 Jahren: Niessl trennt sich von seiner Frau

Der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl will sich nach mehr als 40 Jahren Ehe von seiner Frau Christine scheiden lassen. Die Trennung soll seinen Angaben zufolge "im Guten" erfolgen. Von seiner Seite gebe es jedenfalls kein einziges negatives Wort, sagte der SPÖ-Politiker, der demnach noch im gemeinsamen Haus in Frauenkirchen wohnt.

Das Zerbrechen einer Ehe sei immer "bedauerlich und für alle Beteiligten eine schwierige Situation". Er wisse auch, dass der Schritt "für manche unverständlich" bleiben werde. "Ich will den Menschen nicht eine heile Welt vorspielen, wenn es diese nicht gibt", wird der Landeshauptmann vom "Kurier" zitiert.

Gerüchte über schwangere Lebensgefährtin "völliger Unfug"
Er sei "in der Politik geradlinig, und so möchte ich es auch im Privaten halten", so Niessl. Er habe eine neue Lebensgefährtin, die im Eisenstädter Spital der Barmherzigen Brüder tätige Anästhesie-Primaria Anette Severing. Dass diese ein Kind von ihm erwarte, wie gerüchteweise verlautete, sei aber "völliger Unfug und an den Haaren herbeigezogen", sagte der Politiker auf Anfrage.

Niessl machte auch deutlich, dass er es künftig nicht mehr toleriere, wenn solche Gerüchte verbreitet werden. Dann sehe er sich gezwungen, "rechtliche Schritte dagegen einzuleiten", erklärte der mittlerweile seit mehr als 17 Jahren amtierende burgenländische Landeschef. Denn "irgendwann ist eine Grenze erreicht", so der 66-Jährige.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden