Fr, 20. April 2018

100 Tiere geborgen

19.01.2018 06:11

Alarm im Wiener Rathaus: Fledermäuse zogen in Büro

Tanz der Vampire im Wiener Rathaus! 100 Fledermäuse haben das Büro von SPÖ-Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny geentert. Über den Köpfen seiner Mitarbeiter haben die Flattertiere Ende Herbst unbemerkt ihr Winterquartier eingerichtet. Nun kam es zur groß angelegten Rettungsaktion.

Immer wieder flatterte in den letzten Wochen eine Fledermaus durch die Räumlichkeiten. Als diesen Montag wieder ein Blutsauger seine morgendlichen Runden über den Köpfen der aufgeregten Mitarbeiterinnen drehte, zog der Stadtrat den Schlussstrich und ließ die Herren von der MA 22 anrücken.

Die Artenschutzexperten staunten nicht schlecht, als sie die Zwischendecke seiner zehn Meter hohen Büroräume inspizierten. Durch einen Zugang im Sitzungszimmer entdeckten sie dort die Kolonie der 100 Wintergäste. Durch eine kleine Öffnung hatten sich immer wieder Tiere in die Politikräume verirrt.

Fledermäuse mittels Hebekran geborgen
Bei einer zweitägigen Rettungsaktion wurden mithilfe eines Hebekrans die Mini-Vampire nun von Spezialisten einzeln geborgen, von Tierärzten untersucht und aufgepäppelt. Bis zum Frühling werden sie in einem Raum an der Vetmeduni Wien gekühlt, ehe sie nach ihrem wohlverdienten Winterschlaf wieder in die freie Natur fliegen dürfen.

"Das Rathaus hat über 1500 Räume. Dass sich mittendrin eine 'Batcave' befindet, hat uns auch überrascht", so Schutzpatron Mailath-Pokorny. Die Fledermaushöhle wird von Rathausmitarbeitern versiegelt.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden