Fr, 17. November 2017

Kein Motorradsturz

28.08.2009 14:08

Clooney brach sich Hand, als er Autotür zuwarf

Kein Sturz mit dem Motorrad, sondern eine einfache Autotür hat Hollywoodstar George Clooney in die Knie gezwungen. Clooney hatte sich Anfang der Woche in seinem italienischen Feriendomizil die Hand gebrochen und musste in einem Spital behandelt werden.

Der Sprecher des ewigen Junggesellen sagte "PerezHilton.com": "Es hat einen Unfall gegeben und er hat sich die Hand gebrochen. Aber er war dabei nicht auf einem Motorrad unterwegs. Er hat sich die Autotür auf die Hand geschlagen." Zur Behandlung sei er in eine nur etwa 40 Minuten entfernte Spezialklinik in die Schweiz gebracht worden. Seine neue Freundin Elisabetta Canalis sei an seiner Seite gewesen, wie Medien berichteten.

Der Sprecher fügte - entweder zu Scherzen aufgelegt oder etwas genervt - noch hinzu: "Der Arzt hat ihm noch 30 bis 40 Jahre zu leben gegeben, und keine Tiere nahmen beim Verbinden seiner Hand Schaden."

Clooney verbringt den Sommer in seiner Luxusvilla am Comer See. Häufig wurde er am Steuer seiner Harley Davidson auf den engen Straßen entlang des Sees oder auf seiner Yacht gesichtet - und immer häufiger mit der schönen 30-jährigen MTV-Moderatorin und TV-Schauspielerin an seiner Seite (wie auch am Bild oben zu sehen ist).

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden