So, 21. Jänner 2018

Streit ums Rauchen

20.08.2009 15:00

Paar verbringt Hochzeitsnacht im Gefängnis

Vier Jahre lang hat ein englisches Paar seine Hochzeit vorbereitet, um dann die Hochzeitsnacht in getrennten Zellen in einer Polizeistation zu verbringen. Der Grund: Die Frischvermählten hatten sich spätabends im Busbahnhof mit einem Sicherheitsmann angelegt, nachdem dieser das Paar gebeten hatte, nicht zu rauchen...

Claire und Harry Arnold hatten an dem Tag nicht nur ihre Hochzeit, sondern auch die Taufe ihre Zwillingssöhne Thomas und David sowie den 43. Geburtstag des Bräutigams gefeiert. Nach einem Abendessen zu zweit zum Abschluss der Feiern machte sich das Paar dann auf den Heimweg.

An der Bushaltestelle nahm das Unheil seinen Lauf. Weil das Paar seine Aufforderung, das Rauchen im Busbahnhof einzustellen, nicht respektierte, rief der Sicherheitsmann die Polizei, die die Frischvermählten ins Wachzimmer in Durham mitnahm und wegen Trunkenheit und unordentlichen Benehmen einsperrtes. „Es war eine fürchterliche Hochzeitsnacht. Ich habe mir die Augen ausgeweint“, sagte die Braut.

Als die Polizei mitbekam, dass das Paar frisch verheiratet war, drückten die Beamten ein Auge zu, und Claire und Harry wurde die mögliche Geldstrafe von je 80 Pfund (rund 90 Euro) erlassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden