So, 22. Oktober 2017

Erleichtert und wirr

24.07.2009 15:05

Freispruch verwirrt Amy Winehouse

Obenrum beinahe auf Lady gestylt - in adretter weißer Bluse und mit Perlenkette - untenrum und am Kopf ganz Amy ist die britische Skandalsängerin Amy Winehouse am Freitag von einem Londoner Gericht vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen worden. Was sie anfangs zu verwirren schien: Denn nachdem der Richter seine Entscheidung verkündet hatte, blieb sie sitzen. Ihr Verteidiger musste ihr die Sache noch einmal erklären.

Winehouse war vorgeworfen worden, einen weiblichen Fan ins Gesicht geschlagen zu haben, der sie um ein Foto gebeten hatte. Was sie vehement bestritt. Es sei ein Unfall und die Frau betrunken gewesen, verteidigte sich die 25-Jährige. Sie hatte sich einfach mit ihrem Arm von der aufdringlichen betrunkenen Frau befreien wollen.

"Damit wollte ich ihr zeigen: Lass mich zufrieden, du machst mir Angst", hatte Winehouse im Zeugenstand gesagt und betont, dass die Tänzerin über einen Kopf größer als sie sei. Mehr zu sich als zum Gericht fügte sie dann noch hinzu: "Ich dachte, die Leute sind verrückt heutzutage, sie sind einfach unfreundlich und verrückt, oder sie können mit Alkohol nicht umgehen."

Amy bleibt nach Freispruch sitzen
"Nachdem ich die Aussagen aller Zeugen gehört habe, kann ich nicht sicher sein, dass es sich nicht um einen Unfall handelte", begründete der Vorsitzende Richter seine Entscheidung. Winehouse blieb nach dem Freispruch zunächst anscheinend verwirrt auf der Anklagebank sitzen, bis ihr Anwalt ihr den Urteilsspruch erklärte. "Ich bin erleichtert. Ich gehe nach Hause", sagte sie dann beim Verlassen des Gerichtsgebäudes.

Der Medienandrang an den zwei Verhandlungstagen war gewaltig - Bilder des Wirbels um Amy findest du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).