So, 19. November 2017

Aufregung in Hof

12.07.2009 17:58

Aufstand gegen Deponie im Ort

Mitten im Grünland soll in Hof auf 30.000 Quadratmetern eine Deponie entstehen. Eine Baufirma möchte dort zehn Jahre lang nicht näher definiertes Aushubmaterial loswerden. Anrainer im Ortsteil Haslau sind entsetzt: "Ein Tiefschlag für den Tourismus und die Lebensqualität." Der Naturschutz hat bereits zugestimmt.

30.000 Lkw-Ladungen will die Firma S.E.S.-Erdbewegungen auf einer Wiese unweit der Wolfgangseestraße ablagern. Die Gemeinde hält sich zum Vorhaben auffallend bedeckt - und im Bescheid wird nicht einmal der Name des Grundbesitzers der betroffenen Parzelle 1155/1 genannt. "Ganz und gar ungewöhnlich und bedenklich, hier wird nicht mit offenen Karten gespielt", ärgern sich die entsetzten Anrainer in Haslau und im Vental.

Lkw-Lawine im Siedlungsgebiet
Ihnen droht zehn Jahre eine Lkw-Lawine mitten durch ihr Siedlungsgebiet, ohne geregelte Zu- und Abfahrtszeiten und ohne zeitliche Beschränkung für die Planierung der Fläche: "Es gibt außerdem keine Vorschriften, was hier so alles aufgeschüttet werden soll. Dazu kommt, dass auch Subunternehmer anliefern sollen", so die Sorge.

Zumutung für Zimmervermieter
Direkt am Weg nach Thalgauegg würden pausenlos die LKW fahren - sechs Tage in der Woche: "Eine Zumutung für uns als Tourismusgemeinde", finden Zimmervermieter. Offizielle Begründung für die Deponie, zu der es einen Naturschutz-Bescheid gibt: "Verbesserung der Agrarstruktur." Die möchte man auch mit den Ausgleichsmaßnahmen erreichen: man will zwei Apfel-  und zwei Kirschbäume neu pflanzen…

Am Montag um 19.30 Uhr will die Gemeinde im Gasthaus Alte Tanne endlich die Anrainer informieren.

von Wolfgang Weber

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden