Do, 19. Oktober 2017

Ins Heck gekracht

21.06.2009 13:53

Lenker begeht Fahrerflucht

Ein unbekannter Autolenker ist am Sonntagvormittag in der Stadt Salzburg in das Heck eines vor ihm stehenden Fahrzeugs gekracht und hat anschließend Fahrerflucht begangen. Eine 20-jährige Pkw-Lenkerin war für einen aus der Station abfahrenden Linienbus stehen geblieben, dies dürfte der Mann übersehen haben.

Die 20-Jährige war in der Klessheimer Allee Richtung Hans-Schmidt-Platz unterwegs. Gegen 11.00 Uhr fuhr sie an einem in der Haltestelle stehenden Linienbus vorbei. Als sie auf halber Höhe war, wollte der Bus abfahren, die junge Lenkerin blieb daher stehen.

Unfallopfer folgte dem Flüchtenden
Der hinter ihr fahrende Mann dürfte dies jedoch zu spät gesehen haben. Er krachte in das Heck des stehenden Fahrzeuges, fuhr aber unmittelbar danach an der 20-Jährigen vorbei und davon. Die Lenkerin folgte dem Mann und konnte ihn schließlich in der Pater-Ignaz-Straße zur Rede stellen.

Lenker offenbar alkoholisiert
Als die Frau die Polizei verständigte, stieg der offenbar alkoholisierte Lenker wieder in sein Auto und fuhr davon. Die Polizei sucht nun nach einem vorne stark beschädigten, grünen Auto. Die Frau klagte nach dem Unfall über Schmerzen im Nacken und im Kopfbereich.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).