So, 17. Dezember 2017

Achtung Autofahrer!

20.06.2009 14:50

Tullner Donaubrücke ab Montag gesperrt

Die Neuerrichtung der Tullner Eisenbahnbrücke über die Donau (bild) erfordert nun eine längerfristige Sperre der parallel verlaufenden Straßenbrücke - und zwar von Montag, 22. Juni, bis einschließlich 28. August. Der Verkehr wird über die Rosenbrücke umgeleitet, berichtete der ARBÖ.

Linienbusse können die Brücke an Schultagen in der Zeit von 7.00 bis 8.00 Uhr passieren. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die Brücke uneingeschränkt passierbar.

Wie die ÖBB-Infrastruktur Bau AG erläuterte, erfolgt die Sperre aus Sicherheitsgründen: Im Zusammenhang mit der Herstellung der Fahrbahnplatte, des Gleisunterbaues und der Herstellung der festen Fahrbahn für die Eisenbahnbrücke müssen Arbeiten auf oder knapp neben dem Straßenbrückentragwerk durchgeführt werden.

Die Generalsanierung der Brücke soll im Dezember abgeschlossen werden. Am Mittwoch wurde der erste Teil des neuen Tragwerks "eingeschwommen".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden