Mo, 22. Jänner 2018

Kühl und nass

28.05.2009 18:51

Pfingsten: Regenschirm als ständiger Begleiter

Wenig einladendes Wetter erwartet uns an den Pfingstfeiertagen: Viel Regen, wenig Sonne und kühle Temperaturen sagt die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) voraus. Einzig der Montag sollte ein Lichtblick bleiben: An diesem Tag lässt sich die Sonne aller Voraussicht nach öfters blicken.

Der Freitag beginnt in weiten Teilen des Landes noch mit Sonnenschein, nur im Westen mit Regenschauern. Allerdings ziehen von Nordosten her rasch dichte Wolkenfelder auf und vom Tiroler Unterland über Salzburg und Oberösterreich bis ins Nordburgenland können teils kräftige Regenschauer niedergehen. Vereinzelt sind auch im äußersten Osten Gewitter nicht ausgeschlossen. Meist sonnig und trocken bleibt es nur im Süden und Südosten sowie im äußersten Westen. Die Schneefallgrenze sinkt tagsüber auf 1.700 bis 1.200 Metern Seehöhe, dazu kommt lebhafter bis starker Wind aus West bis Nord. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen zehn bis 19 Grad.

"Den Samstag kann man kurz zusammenfassen: trüb, kühl, teils starke Regenschauer", sagte die Meteorologin Liliane Hofer von der ZAMG. Immer wieder gehen Regenschauer nieder, Schnee fällt auf 1.800 bis 1.300 Metern Seehöhe. Die Sonne zeigt sich, wenn überhaupt, nur kurz. Länger sonnig verläuft der Tag nur in Vorarlberg und Tirol, hier ziehen erst gegen Abend Regenwolken auf. Die Höchstwerte liegen zwischen elf und 19 Grad. Es weht mäßiger bis lebhafter Wind aus Nordwest bis Nordost.

Ein ähnliches Bild bietet auch der Sonntag: Dichte Wolken und Regenschauer ziehen durchs Land, die Tropfen können vor allem im Westen kräftig ausfallen. Die Sonne blinzelt zwischendurch kurzzeitig hervor, der Wind schwächt ab. Tageshöchstwerte: 13 bis 20 Grad.

Ein kleiner Lichtblick ist der Montag: Es bleibt zwar unbeständig mit Regen, aber die sonnigen Abschnitte häufen sich und werden länger. Die Temperaturen können tagsüber auf bis zu 22 Grad ansteigen. Am Dienstag ziehen wieder dichte Wolken und Regen auf, die Sonne ist kaum zu sehen. Die Höchstwerte können aber noch bis zu 21 Grad erreichen. Eine erste trübe Aussicht auf die folgenden Tage: Das Wetter dürfte unbeständig und kühl bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden