Mi, 22. November 2017

Endgültig Schluss

25.05.2009 13:13

Bernhard Kohl beendet seine Karriere

Bernhard Kohl hat am Montagvormittag bei einer Pressekonferenz in Wien überraschend einen Schlussstrich unter seine Karriere gezogen. Der 27-jährige Radprofi aus Niederösterreich, der derzeit wegen EPO-Dopings gesperrt ist, hat ein Comeback auch nach verbüßter Strafe definitiv ausgeschlossen: "Ohne Doping gibt es keine Chancengleichheit im internationalen Spitzenfeld. Ich will ein Doppelleben, das auf Lügen basiert, nicht weiterführen. Deshalb ist endgültig Schluss!"

Kohl wurde nach seinem dritten Platz bei der Tour de France 2008, die er auch als bester Bergfahrer beendete, in Österreich bereits als neuer Sportheld gefeiert. Nur zweieinhalb Monate später wurde er überführt und legte ein tränenreiches Geständnis ab. Kohl sagte bei der Pressekonferenz in Wien, er sei an einer Weggabelung angekommen. Die eine Richtung bedeutete die Rückkehr in den Radsport und damit zurück zu den Lügen, die andere in ein Leben ohne Lügen.

"Der saubere Sport ist eine Ausnahme"
"Ich habe freiwillig gedopt - in einem System, in dem du ohne Doping nicht gewinnen kannst." Der saubere Sportheld sei oft nur Fiktion. "Talent, Training und knallharte Disziplin reichen irgendwann nicht mehr. Doping wird dann oft zur Regel, der saubere Sport ist leider eine Ausnahme."

Einen Steckbrief und weitere Informationen zum Aufstieg und Fall des Bernhard Kohl findest du in der Infobox!

In Zukunft will sich Kohl der Doping-Prävention und Aufklärung widmen, Vorträge halten und Rad-Camps organisieren. Doch derzeit sieht er sich noch mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Wien gegen seine Person nach Paragraph 22a des Anti-Doping-Gesetzes konfrontiert. Es besteht der Verdacht, dass er eine angekaufte Blutzentrifuge auch anderen zur Verfügung gestellt haben soll. Kohl kooperiert seit Ende 2008 mit den in der Doping-Affäre rund um seinen früheren Manager Stefan Matschiner ermittelnden Behörden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden