Fr, 20. Oktober 2017

B'soffene G'schicht

20.05.2009 15:36

Russen wollten Sex mit Stachelschwein – verletzt!

Im US-Bundesstaat Florida gibt es - unglaublich, aber wahr - ein Gesetz, dass ausdrücklich Sex mit Stachelschweinen verbietet. Eine Tatsache, die zwei Männer aus dem russischen St. Petersburg so beschäftigt hat, dass sie bei einem Aufenthalt in den Staaten nach reichlichem Konsum von Alkohol auf die dumme Idee gekommen sind, dieses Gesetz zu brechen. Ein Versuch, der gründlich misslang und für die beiden Männer äußerst schmerzhaft endete...

Die beiden Touristen waren laut einem Bericht in der russischen Zeitung "Tvoy Den" im Zuge ihrer Florida-Reise auf verschiedene kuriose Gesetztestexte  gestoßen. Darunter auf jenen, der explizit Sex mit Stachelschweinen verbietet. Nach einer feuchtfröhlichen Party-Nacht machten sich der 30-jährige Evgeny der zwei Jahre ältere (aber nicht gescheitere) Anton in einem nahegelegenen Wald auf die Suche nach einem Stachelschwein, in der Absicht, mit diesem das Gesetz zu brechen.

Zu ihrem Pech fanden sie tatsächlich ein Tier, und es kam, wie es kommen musste: Der stachelige Nager wehrte sich nach Kräften und verletzte die beiden Russen im Genitalbereich schwer. Aus Angst vor dem Gesetz flüchteten die Männer am nächsten Tag nach Los Angeles, wo sie sich im Cedars-Sinai Medial Center behandeln ließen. Dort staunten die Ärzte nicht schlecht, als sie in den Genitalien Stacheln des Tieres entdeckten. Die Verletzungen waren so schwer, dass beide Russen um ein Haar ihr "bestes Stück" verloren hätten, berichtete "Tvoy Den".

Wenn es den Männern nur darum gegangen ist, beim Sex ein Gesetz zu brechen, hätten sie es auch einfacher und angenehmer haben können. In Florida ist nämlich als Sexpraktik nur die Missionarsstellung erlaubt, außerdem ist es verboten, die Brüste einer Frau zu küssen oder Oralverkehr auszuüben…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).