Fr, 19. Jänner 2018

Motiv unklar

11.05.2009 20:22

US-Soldat erschießt im Irak fünf Kameraden

Ein US-Soldat hat am Montag in einem irakischen Stützpunkt bei Bagdad fünf Kameraden erschossen. Das teilten das US-Verteidigungsministerium und die Streitkräfteführung mit. Der mutmaßliche Täter sei festgenommen worden, hieß es weiter. Über sein Motiv war zunächst nichts bekannt.

In ersten US-Medienberichten hatte es zuvor geheißen, der Soldat habe zunächst vier Menschen und dann sich selbst getötet. Die Tat spielte sich im Camp Liberty, in einer Beratungsstelle für Soldaten, die unter Kampfstress und anderen psychologischen Problemen leidenden Soldaten helfen soll, ab. Camp Liberty ist ein sehr großer US-Stützpunkt nahe des internationalen Flughafens von Bagdad.

Anfangs war man beim Militär davon ausgegangen, dass sich ein islamistischer Attentäter eine US-Uniform besorgt und die Tat begangen habe. Später erklärte Militärsprecher Tom Garnett gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: „Der Schütze ist ein US-Soldat und er ist in Gewahrsam.“

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden