Fr, 24. November 2017

Scherereien

15.04.2009 22:11

Britische Schafe kommen ins Schwitzen

Wegen der verschärften Einwanderungsbestimmungen in Großbritannien müssen die Schafe des Königreichs in diesem Sommer wohl schwitzen. Es gebe einfach nicht genug einheimische Scherer, um die Tiere von ihrem dicken Winterfell zu befreien, sagte am Mittwoch Frank Langrish vom Britischen Wollverband. Normalerweise kämen jedes Jahr etwa 500 Schafscherer aus Australien und Neuseeland, um beim Trimmen der etwa 14,5 Millionen Schafe in Großbritannien zu helfen. Diese würden wegen der schärferen Immigrationsbestimmungen nun aber nicht einreisen.

Die australischen Scherprofis befreien Schätzungen zufolge jedes Jahr in Großbritannien fünf Millionen Schafe von ihrem dicken Winterfell. "Wenn sie nicht kommen, werden unsere Herden eine sehr schwere Zeit durchmachen", warnte Langrish. "Millionen Schafe werden ihr dickes Fell durch die heißesten Monate des Jahres tragen müssen - und manche werden wahrscheinlich überhaupt nicht geschoren."

Nach den neuen Einwanderungsbestimmungen müssen die Scherer aus Neuseeland und Australien wie andere ausländische Arbeiter eine neue biometrische Aufenthaltskarte besitzen, die umgerechnet 230 Euro kostet. Zudem müssen beispielsweise Antragsteller aus Australien extra in die Hauptstadt Canberra reisen, um ihren Fingerabdruck und Fotos abzugeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden