So, 17. Dezember 2017

Beamten attackiert

27.03.2009 10:19

Polizei muss betrunkenen Randalierer bändigen

Ein alkoholisierter Randalierer hat Mittwochabend von der Polizei in St. Pölten gebändigt werden müssen. Der 46-Jährige habe auch einen Beamten attackiert und leicht verletzt, berichtet die Behörde. Den Mann, der letztlich zum Polizei-Posten gebracht wurde, erwarten nun Anzeigen wegen mehrerer Delikte.

Eine Streifenwagenbesatzung war am Mittwoch um 21.30 Uhr zum Garten eines Mehrparteienhauses in der Mariazeller Straße beordert worden. Dort wurde von den Beamten ein laut Aussendung stark alkoholisierter Mann angetroffen, der auf die ihm gesetzten Verwaltungsübertretungen wie u.a. Lärmerregung angesprochen, "äußerst renitent und aggressiv reagierte".

Fußtritt ins Gesicht des Beamten
Weil der 46-Jährige weder sein Verhalten eingestellt habe noch der Aufforderung zur Ausweisleistung nachgekommen sei, wurde er der Polizei zufolge um 22.00 Uhr festgenommen. Er sei darüber derart aufgebracht gewesen, dass er sich aus der Fixierung durch die Beamten losriss und einen Polizisten durch einen Fußtritt in das Gesicht leicht verletzte. Den Mann erwarten Anzeigen wegen Anstandsverletzung, Lärmerregung und Ordnungsstörung sowie wegen tätlichen Angriffs auf einen Beamten.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden