Do, 23. November 2017

„Wer bist du?“

31.03.2009 16:25

Madonnas Adoptivsohn erkennt Vater nicht mehr

Madonnas Adoptivsohn David kann sich nicht mehr an seinen leiblichen Vater, Yohane Banda (Foto rechts), erinnern. Als es jetzt zu einem Wiedersehen in Malawi kam, wollte der Dreijährige, der seinen Vater mehr als zwei Jahre nicht mehr gesehen hat, als Erstes wissen, wer dieser denn sei.

"Er hat mich auf Englisch gefragt, wer ich überhaupt bin", schildert Yohane Banda das Treffen mit seinem Sohn. "Als ich ihm sagte, dass sich sein Daddy sei, war er überrascht." Trotzdem hätte der "intelligente und redselige" Bub, wie Yohane seinen Sohn gegenüber britischen Medien begeistert beschreibt, ihn mit unzähligen Fragen überhäuft. Zum Beispiel wollte David wissen, ob er reite. "Ich habe ihm erklärt, dass Reiten nur etwas für reiche Leute sei", so Yohane. David wiederum erzählte dem 34-Jährigen, dass er einmal heimlich mit seinem Bruder Rocco ausgeritten und vom Pferd gefallen sei, woraufhin seine Mama (Madonna, Anmk.) ihm einen Klaps gegeben hätte. Außerdem habe der Kleine sich beklagt, weil Madonna seine Nanny gefeuert habe, die ihm immer vorgelesen hat.

Insgesamt durfte der bitterarme Bauer, der das Kind nach dem Aids-Tod von dessen Mutter ins Waisenhaus gegeben hatte, drei Stunden mit dem Buben verbringen. Ein Dolmetscher half den beiden bei der Unterhaltung.  

Die Queen of Pop nahm David 2006 im Alter von einem Jahr zu sich. Danach dauerte es noch 18 Monate, bis ein Gericht die Adoption genehmigte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden