Mo, 21. Mai 2018

Es geht doch!

14.02.2009 22:46

Andritz AG zieht Großauftrag in Land

Es heißt nicht umsonst: Paradekonzern! Die Maschinenbauer der Grazer Andritz AG sorgen auch in Krisenzeiten wie den aktuellen für positive Schlagzeilen. In Malaysia konnte ein Millionenauftrag für eine Edelstahl-Anlage an Land gezogen werden. Auftragswert: Stolze 85 Millionen Euro. Seit Jänner ist übrigens auch der Börsenkurs stark gestiegen - um 24 Prozent.

Die Andritz AG trotzt, und das hoffentlich noch lange, dem Krisengespenst. In Zeiten wie diesen ein unschätzbarer Lichtblick. Jüngster Coup der Maschinenbauer aus der Landeshauptstadt Graz: eine Glüh- und Beizlinie für warm- und kaltgewalzten Edelstahl an die Bahru-Steel (ein spanisch-japanischer Konzern) in Malaysia (Südostasien).

Gut gefüllte Bücher
85 Millionen Euro beträgt der Auftragswert, bereits Ende 2010 soll die Produktion anlaufen. Bis zu 540.000 Jahrestonnen werden verarbeitet. Die Bücher der Andritzer scheinen überhaupt gut gefüllt zu sein. Allein im laufenden Jahr hat es Meldungen über Aufträge aus China (40 Millionen) der Türkei (55 Millionen), Laos (85 Millionen) und Kamerun (40 Millionen) gegeben.

13.200 Mitarbeiter weltweit
Insgesamt beschäftigt der Konzern (Vorstandsvorsitzender ist Wolfgang Leitner, Bild) weltweit bereits 13.200 Mitarbeiter. Die Gruppe ist weltweit führend bei Systemen für die Zellstoff- und Papier-Industrie, bei Wasserkraftwerken sowie für spezielle Lösungen in der Stahl-Industrie.

von Gerhard Felbinger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden