Mo, 21. Mai 2018

Volle Betten

14.02.2009 13:43

Winterurlaub trotz Krise beliebt

376.000 Schüler sind am Freitag in die Semesterferien gestartet. Für viele Familien hieß es, Winterausrüstung einpacken und ab in die verschneiten Skigebiete. Die Finanzkrise lässt die Hoteliers kalt, denn die Telefone laufen heiß, und freie Zimmer gibt es nur noch vereinzelt. Auch vom Ausland ist die Nachfrage ungebrochen.

Semesterferien mit schneebedeckten Wäldern und Dächern gab es schon lange nicht mehr. "Ungeachtet der Finanzkrise kommen die Skiurlauber nach wie vor", sagt Elisabeth Grill vom Tourismusverband Inneres Salzkammergut. Heiß begehrt sind vor allem die Stammgäste, von denen einige schon über Generationen anreisen: "Manche sind auf den Spuren ihrer Kindheit und kommen schon seit den 1970ern", weiß Dietmar Habe vom Tourismusverband Pyhrn-Priel. "Stammgäste sind unbezahlbare Multiplikatoren", erklärt Habe.
Dabei laufen Wiener, Niederösterreicher, Deutsche, Tschechen und Holländer den Oberösterreichern langsam den Rang ab. "Oberösterreicher bleiben im Schnitt 3,3 Nächte", sagt Habe. In den Orten Bad Goisern, Obertraun, Gosau und Hallstatt sind
75 Prozent der Stammgäste aus Wien, Niederösterreich und der Linzer Gegend.

20-, 30-, oder sogar 40-jährige Jubiläen sind keine Seltenheit. Für die treuesten Gäste gibt es Urkunden und Geschenke, wie etwa Havanna-Zigarren oder eine Uhr aus echtem Dachstein-Marmor.

Wintersportfreunde aufgepasst: In den Nordalpen herrscht durch den Neuschnee Lawinengefahr!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden