Fr, 20. Oktober 2017

Für dein Recht

27.01.2009 15:23

100.000 Beschwerden beim Konsumentenschutz

Fast 100.000 Anfragen und Beschwerden haben Oberösterreicher im Vorjahr an den Konsumentenschutz der öberösterreichischen Arbeiterkammer gerichtet. Mit zehn Prozent Anteil der größte Brocken: irreführende Werbung mit vermeintlichen Gratis-Angeboten im Internet. Insgesamt wurden sechs Millionen Euro für die Kunden zurückerstritten.

Ältere Menschen tappen am ehesten bei Spielgemeinschaften in die Gratis-Falle, jüngere bei Angeboten wie Downloads oder Versprechen, als Model viel Geld mit wenig Aufwand verdienen zu können. Nachdem die angehenden Stars 500 Euro - die sie sich oft leihen mussten - bezahlt haben, ist es mit der Karriere auch schon wieder vorbei. Der Verlust ist ärgerlich, aber doch zu verkraften. "Viel schlimmer ist der Schaden im Bereich der Finanzdienstleister, da geht es um Existenzen und sehr viel Geld", nennt Konsumentenschützer Dr. Georg Rathwallner ein neues, dramatisches Problem.

AK geht notfalls vor Gericht
Die Arbeiterkammer fordert von irreführenden Werbern das Unterlassen unwahrer Versprechen und konsumentenfeindlicher Klauseln, geht notfalls auch vor Gericht. "Wir kämpfen um die Rechtssicherheit der Konsumenten", betont AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Denn: Wer liest schon die allgemeinen Geschäftsbedingungen genau? "Da bekommt man ja Kopfweh", weiß Rathwallner. Alle Angebote des Konsumentenschutzes finden sich auf www.ak-konsumenten.info im Internet. Auch wenn derzeit noch 80 Prozent der Anfragen telefonisch erfolgen, holen Mails auf: Vor zwei Tagen langten statt 30, wie üblich, gleich 61 ein.

von Hedwig Savoy, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).