So, 19. November 2017

Dritte Spur

25.01.2009 12:58

Wirtschaft fordert Ausbau der Ostautobahn

Ein Dauerbrenner im Verkehrsfunk sind Staus und lange Wartezeiten auf der Ostautobahn. Immer mehr betroffene Gemeinden setzen sich für den Ausbau der Route ein. Jetzt fordert auch der Sprecher der Schwechater Wirtschaftstreibenden eine dritte Spur sowie die Erweiterung der Ausfahrt Flughafen.

Stressgeplagte Pendler können ein Lied davon singen: Der A4-Abschnitt zwischen Wien und Bruck an der Leitha zählt zu den meistbefahrenen Straßen Österreichs. Bürgermeisterin Christa Vladyka forderte daher bereits vor einiger Zeit einen raschen Asubau.

100.000 Fahrzeuge pro Tag
Franz Therner von der Schwechater Wirtschaft stimmt mit ein: "Die Ostautobahn braucht von der Ausfahrt Flughafen bis zur Landesgrenze in beiden Fahrtrichtungen drei Spuren." Die Zahlen sprechen für sich: Seit Inbetriebnahme der S1 und der Spange Kittsee sind in der Region täglich bis zu 100.000 Fahrzeuge unterwegs.

Außerdem wünschen sich die Gewerbetreibenden eine zweite Autobahnauf- und -abfahrt für das Flughafengelände. Denn die Region ist nach wie vor bei Unternehmen äußerst beliebt: Im Gerichtsbezirk gab es alleine im vergangenen Jahr 320 Firmengründungen.

Von Lukas Lusetzky
Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden