So, 19. November 2017

AK-Wahl 2009

16.01.2009 15:50

ÖAAB peilt „dickes Plus“ an und übt harte Kritik

Der Niederösterreichische Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund (NÖAAB) sieht sich für die Arbeiterkammer-Wahl in diesem Jahr gerüstet. Vizeobmann und VP-Landesrat Wolfgang Sobotka definierte als Ziel für den Urnengang vom 5. bis 13. Mai ein "deutliches Plus".

"Es gilt Anwälte der Menschen, die in Niederösterreich arbeiten zu sein", erklärte Landesobmann VP-Außenminister Michael Spindelegger bei einer Pressekonferenz in Traiskirchen (Bezirk Baden) am Freitag.

In einer zweitägigen Klausur hat sich der Arbeitnehmerbund der ÖVP auf den Wahlkampf vorbereitet. "Wesentliches Thema neben der Arbeitsplatzsicherung ist auch die Wohnbauförderung", sagte Sobotka und ergänzte: "Dafür wird ein neues Modell ausgearbeitet."

"Kaderschmiede der SPÖ"
Der ÖVP-Politiker sparte nicht mit Kritik an der sozialdemokratisch geführten Arbeiterkammer Niederösterreich (AKNÖ). Der NÖAAB habe 1.000 Personen, die die AK-Umlage zahlen, telefonisch befragt. Auf die Frage, wo sie die Stärken der AK sehen, hätten 50 Prozent erklärt, dass sie es nicht wissen. Die AK werde wahrgenommen als "Ausbildungsstätte" und "Kaderschmiede" der SPÖ, meinte Sobotka. "Wir wollen die AK wieder auf einen Weg bringen, der für alle arbeitenden Personen gilt", betonte Sobotka.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden