Di, 20. Februar 2018

Mateschitz macht's

28.09.2008 00:50

Mit Didis Millionen wird Großlobming "größer"

Eigentlich ist's ja nur ein Nebenschauplatz in der großen Aichfeld-Initiative von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz. Für die 1.100 Einwohner von Großlobming bei Knittelfeld wird sich aber - wenn alle Pläne bis zum Jahr 2010 realisiert sind - vieles ändern. Denn das bisher noch eher verschlafene Dorf wird bald zu einem der größten Pferdesport-Zentren Österreichs!

Schon zu Zeiten des seligen Gustav Hanstein stand dessen Gut Murhof oft im Mittelpunkt des Reitsports. Der "Baron", wie ihn alle nannten, betrieb ein Gestüt und feierte mit seinen Vollblütern manchen Sieg auf großen Rennstrecken. Vor einiger Zeit hat Red-Bull-Mateschitz die Latifundien erworben. Sein Motto "think big" hat damit auch Großlobming erreicht.

Polo für "Normalos"
Zum einen soll der Polo-Sport in Großlobming eine Wettkampfstätte erhalten, wie es sie im Alpenland noch nicht gibt. Polo - das ist jener Mannschaftssport zu Pferd, bei dem es darum geht, eine Kugel mittels Schläger in ein Tor zu versenken (siehe Prinz Harry im Storybild). Reich & Schön haben ihn bisher gepflegt, Großlobming soll dazu beitragen, dass er nun auch in die Nähe von Otto-Normalverbraucher rücken kann. Dazu werden auf dem 43.000-Hektar-Areal neue Reithallen, eine Trabrennbahn und Strecken für Endurance- (=Distanz-)Reiter entstehen. Und aus dem kleinen Schlössl soll bald ein Luxus-Hotel werden.

Bürgermeister Heribert Bogensberger: "Von unserer Seite sind alle nötigen Umwidmungen der Flächen bereits erfolgt. Zusätzlich zu den Reiter-Einrichtungen könnten unsere Murauen auch mit einem Tennis- und Fischereizentrum bereichert werden. Auf jeden Fall gibt's neue Arbeitsplätze, und in die Gemeindekassa wird aus der Kommunalabgabe mehr Geld fließen."

Große Zukunft für Großlobming
Eine Attraktion besitzt man mit dem Luxus-Campingplatz "Murinsel" ja schon. Daneben liegt auch der neu ausgebaute Sportplatz. Mit Mateschitz-Hilfe steuert der kleine Ort jedenfalls einer vielversprechenden Zukunft entgegen - und wird zum neuen obersteirischen Freizeit-Paradies.

von Werner Kopacka, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden