So, 18. Februar 2018

Schlag gegen Dealer

27.09.2008 20:07

Polizei sprengt Drogenring - auch Steirer in Haft

Einem Drogenring, der im Südburgenland und in der Steiermark aktiv war, haben burgenländische Ermittler das Handwerk gelegt. Sechs Verdächtige, die von der Polizei festgenommen wurden, sollen seit Jänner 2006 insgesamt drei Kilogramm Heroin, 175 Gramm Kokain sowie 1,35 Kilo Cannabiskraut und 50 Substitolkapseln weiterverkauft haben. Die Drogen hatten einen Schwarzmarktwert von rund 176.000 Euro.

Die Ermittler hatten die Gruppe bereits seit einiger Zeit im Visier: Am 12. August wurden ein 24-jähriger Verdächtiger in Hartberg sowie ein 27-Jähriger und eine 20-jährige Frau, allesamt aus dem Südburgenland, im Bezirk Oberwart festgenommen. Parallel dazu klickten für einen Asylwerber aus Nigeria, der Heroin und Kokain geliefert haben soll, in Wien-Favoriten die Handschellen. Am 2. September wurden ein 26-jähriger Steirer und sein 25-jähriger Komplize im Bezirk Hartberg festgenommen.

20 Abnehmer angezeigt
Der 26-Jährige soll in der Steiermark eine Cannabisplantage mit rund 60 Pflanzen betrieben haben. Ermittelt wird auch gegen eine 19-jährige Südburgenländerin. Sie wird verdächtigt, als Drogenkurier tätig gewesen zu sein. Außerdem soll sie das Suchtgift gestreckt und verkauft haben. 20 Abnehmer wurden ebenfalls ausgeforscht und angezeigt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden