Do, 18. Jänner 2018

Muslimischer Name

09.09.2008 21:21

Künstler muss für Einreise nach Israel vortanzen

Ein Mitglied der renommierten New Yorker Tanztruppe Alvin Ailey hat Sicherheitskräften auf dem Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv vortanzen müssen, um einreisen zu dürfen. Ein Sprecher des US-Ensembles von schwarzen Tänzern sagte, der Mann sei wegen seines muslimischen Vornamens ausgewählt worden.

"Er sagte ihnen, er sei Tänzer und hier, um mit der Alvin-Ailey-Tanztruppe zu tanzen. Und sie sagten zu ihm: 'Also, tanzen Sie.'." Die israelische Flughafenbehörde erklärte, sie habe keine Kenntnis von dem Vorfall.

Der Zeitung "Jediot Ahronot" sagte der Tänzer, er habe einige Schritte vorgeführt, sei noch ein wenig befragt worden und habe dann zum Rest der Gruppe stoßen dürfen. Ähnliches sei ihm auch bei der Einreise in die USA einmal passiert.

Als er von einem Urlaub in der Dominikanischen Republik zurückgekehrt sei, hätten ihn die Sicherheitskräfte ebenfalls zum Tanzen aufgefordert. "Vielleicht sollte ich mich daran gewöhnen, auf Flughäfen zu tanzen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden