Sa, 17. Februar 2018

Beute verzockt

07.09.2008 12:18

Oststeirer verübt 21 Einbrüche

Als Bauarbeiter hat ein 23-jährige Oststeirer 2.700 Euro netto im Monat verdient. Den gut bezahlten Job gab er für seine Spielsucht auf, die er nicht mehr kontrollieren konnte. Jetzt ist er in Haft, weil er 21 Einbrüche mit einem Schaden von 15.000 Euro verübt haben soll. Seine Freundin half ihm dabei - sie ist erst 14!

Nach einem Einbruch Montagnacht in ein Vereinslokal bei Ilz hatte sich ein Security-Mann das Kennzeichen des Fluchtwagens notiert. Danach ging es Schlag auf Schlag. Der Wagen war rasch ausgeforscht - er gehörte dem 23-jährigen Oststeirer, der in Graz mit seiner erst 14 Jahre alten Freundin zusammenlebte. Als die beiden Besuch von der Polizei bekamen, erkannten sie rasch: Leugnen ist zwecklos - und sie gestanden.

Beute wurde verzockt
Seit Ostern waren der Arbeitslose und die Jugendliche (die Eltern sind geschieden) nachts in der Ost- und Weststeiermark unterwegs. Sie verübten Einbrüche in Baumärkte, Einkaufszentren und Privathäuser, setzten gestohlene Waren in bare Münze um. Die Beute - 15.000 Euro - wurde fast zur Gänze verspielt. Bei einigen Touren war auch eine 20-Jährige dabei. Sie wurde wie auch die Jugendliche auf freiem Fuß angezeigt. Der Oststeirer "sitzt".

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden