Mi, 23. Mai 2018

"Es geht mir gut"

06.09.2008 14:27

Jörg Haider nach Notoperation wohlauf

"Es geht mir gut!", hat Landeshauptmann Jörg Haider am Freitag im "Krone"-Gespräch (siehe Bild) beruhigt. Wie berichtet, hatte eine drohende Blutvergiftung nach einem Insektenstich eine Notoperation nötig gemacht, ein hühnereigroßer Eiterherd in der Bauchdecke wurde entfernt. Das TV-Duell gegen Grünen-Chef Alexander Van der Bellen am Donnerstagabend wurde damit zur Belastungsprobe.

"Ich fühlte mich während des ganzen Gesprächs mit Van der Bellen wie auf Watte und hatte großen Durst", erinnerte sich Landeshauptmann Haider am Freitag. Kurz vor dem TV-Duell war der BZÖ-Chef noch in Vollnarkose gelegen. Chirurg Dr. Albin Obiltschnig hatte ihm im Sanatorium Villach einen Eiterherd aus der Bauchdecke geschnitten.

"Schon lag ich unterm Messer"
Haider: "Nach der Pressekonferenz über die Zukunft des Stadions (in Klagenfurt, Anm.) wollte ich eine Salbe, Obiltschnig hat aber sofort Alarm gegeben. Ein OP-Termin wurde gesucht und schon lag ich unter dem Messer."
 
Einen Tag später, so Haider, und eine lebensgefährliche Blutvergiftung wäre die Folge dieses Insektenstichs gewesen. "Wegen des TV-Duells habe ich wohl nur die halbe Dosis der Narkose- und Schmerzmittel erhalten."

Von Fritz Kimeswenger, Kronen Zeitung, und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden