Mo, 18. Dezember 2017

Happy Birthday!

23.10.2008 11:30

50 verrückte Fakten über Michael Jackson

„Still crazy after all sich years" (Nach all den Jahren immer noch verrückt). Der Hit stammt zwar von Paul Simon, doch er ist seinem Kollegen Michael Jackson wie auf den Leib geschrieben. Zum 50. Geburtstag des "King of Pop", den er am 29. August feierte, bringt krone.at die 50 verrücktesten Fakten über Michael Jackson, der sich in den vergangenen Jahren - nach dem Prozess wegen Kindesmissbrauchs, bei dem er freigesprochen wurde - fast gänzlich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat. Hier ist die Liste:

Michael Jackson ...

... gab 150.000 Dollar für ein Voodoo-Ritual in der Schweiz aus, bei dem ihm ein Hexenmeister namens Baba in Blut baden ließ.

... Führt eine Liste mit 23 seiner größten Feinde – darunter Ex-Sony-Boss Tommy Mottola und Steven Spielberg – denen er den Tod wünscht.

... versteckte seine Telefonnummer im Strichcode auf seinem größten Hit-Album „Thriller".

... schlief in den 80er-Jahren in einer Sauerstoffkammer – in dem Glauben, so 150 Jahre alt zu werden.

... kaufte außer den Rechten an den Beatles-Songs auch die an der offiziellen Staatshymne von South Carolina.

... hat bis heute nicht verraten, wer die Leihmutter seines jüngsten Sohnes Prince Michael II, dem er den Spitznamen „Blanket" (zu Deutsch: Decke) verpasst hat, ist.

... wollte einen Film finanzieren, in dem er selbst die Hauptrolle spielt – als Mann, der sich in ein Auto verwandeln kann und von einem kleinen Buben gesteuert wird. Hollywood lehnte ab.

... hat eine Version des Gemäldes „Das Abendmahl", auf dem er anstelle von Jesus in der Mitte sitzt.

... ließ seinen damals fünf Monate alten Sohn Prince Michael II bei einem Berlin-Besuch beinah vom Hotel-Balkon fallen.

... erschien zu seinem Kinderschänder-Prozess in Santa Maria im Schlafanzug, weil er nach eigener Auskunft keine Zeit mehr zum Anziehen gehabt hatte.

... ließ sich Wein, den er „Jesus-Saft" nennt, auf Flügen in Cola Light-Dosen servieren.

... engagierte zur Aufbesserung seines Images den Produzenten Marc Schaffel für ein PR-Video. Der hatte bis dahin Schwulenpornos gedreht.

... zwang alle Besucher der Neverland Ranch, Schweigevertäge zu unterschreiben.

... flüchtete 1991 vor Madonna, die einen One-Night Stand mit ihm wollte.

... trägt grundsätzlich nur weiße Socken zu schwarzen Schuhen.

... besteht darauf, dass man seine Musik-Videos als „Kurzfilme" bezeichnet.

... war Jungfrau, als er Lisa Marie Presley kennenlernte, und weigerte sich beim ersten Sex auszuziehen.

... dementiert, dass er sich das Gesicht hat bleichen ließ, und schiebt sein verhelltes Aussehen auf die Hautkrankheit Vitiligo.

... leidet seit seiner Kindheit an Entführungs-Albträumen, weil sein maskierter Vater nachts durchs Fenster eingestiegen war – als Warnung, das Fenster nicht unverriegelt zu lassen.

... ließ sich ein künstliches Grübchen ins Kinn operieren, um männlicher auszusehen.

... ließ sich bei einem Besuch der Elfenbeinküste 1992 von einem Stammeschef zum König – „King Sani" – krönen.

... behauptet, dass seine erste Freundin Tatum O'Neal ihn zu entjungfern versuchte, als er 21 und sie 16 war – was die Oscar-Gewinnerin bestreitet.

... behandelte seinen Schimpansen „Bubbles" wie ein Baby und stellte ihm sogar einen eigenen Bodyguard zur Seite.

... sieht seine Finanzprobleme als Beweis für eine großangelegte Verschwörung gegen ihn.

... setzte sich aus Angst vor einer Infektion nach einer Weisheitszahn-Operation Mitte der 90er-Jahre zum ersten Mal eine Mundschutz-Maske auf. Und trägt sie bis heute.

... erklärte nach einer Polizei-Razzia auf der Neverland-Ranch sein Anwesen für „entweiht" und weigerte sich, dort jemals wieder zu leben.

... bastelt an einem Comeback und hat sich dafür neue Berater gesucht: die „The New Kids on the Block".

... ließ sich ein künstliches „Sixpack" von einem Doktor in Japan operieren, weil er seinen Bauch zu weiblich fand.

... lässt für seine Söhne identischen Outfits, wie er sie im Kleiderschrank hat, schneidern.

... installierte für seine Kinder 100 000 Dollar teure Sound-Systeme, die automatisch beruhigende Baby-Musik spielten, wenn sich die Kleinen in der Krippe bewegten.

... sprach als Teenager nur mit gesenktem Kopf (selbst vor Verwandten), weil er sich seiner Akne schämte.

... machte erst mit 23 den Führerschein, weil er Angst vor dem Autofahren hatte.

... hielt sich die Ohren zu, wenn sein Freund Marlon Brando schlüpfrige Geschichten aus seiner Vergangenheit erzählte.

... ließ sein Elternhaus abreißen und baute einen Tudor-Palast – in dem er kein Bett hatte, sondern neben dem Kamin auf dem Fußboden schlief.

... zwang seine Leibwächter, sich die Haare zu schneiden, weil er deren schwarze Kraushaar-Zöpfe als „unpassend" befand. Später setzte er sich selbst eine „Prinz Eisenherz"-Perücke auf.

... weigerte sich, auf einer von Pepsi mit fünf Millionen Dollar gesponserten Tour die Cola-Dose in die Hand zu nehmen – weil er als Fanatiker für gesunde Ernährung keine Pepsi trank.

... checkte mit seinem zwergwüchsigen Freund Emmanuel Lewis als Vater und Sohn in ein Hotel ein.

... putzte (in Verkleidung) Klinken für die „Zeugen Jehovas", obwohl die Sekte sein Hit-Album „Thriller" als satanisch verdammte.

... hatte drei Schönheitsoperationen, um seine Nase so klein zu machen wie die von Diana Ross.

... schloss sich 1984 beim Treffen mit Präsident Reagan auf der Toilette des Weißen Hauses ein, weil zum Empfang keine Kinder eingeladen waren.

... nimmt grundsätzlich Lastenaufzuege, weil er der Tragfähigkeit von Personen-Liften nicht traut.

... sprach auf der Bühne zwischen den Songs nicht das Publikum an, weil ihm das „zu privat" war.

... rühmte sich damit, das Schnallen- und Reißverschluss-bestückte „Bad"-Outfit entworfen zu haben. In Wahrheit hatte er es für 334.41 Dollar in einer Punk-Boutique gekauft.

... hielt sich für größer als Elvis und forderte seinen Manager auf, ihn als als „King of Rock and Soul" zu propagieren.

... erfand die Meldung, dass er dem Royal London Hospital das Skelett des „Elefantenmanns" abkaufen wollte, um die Klatschpresse vorzuführen. Doch als ein Magazin schrieb, dass er sich zu Hause einen Schrein für Liz Taylor hatte bauen lassen, war er sauer: „Wie können die Leute glauben, dass ich so crazy bin."

... erschien nicht zu Diana Ross' Hochzeit mit dem Reeder Arne Naess, „weil ich sie selbst heiraten wollte".

... tarnte sich bei einer nächtlichen Ausfahrt im Rolls Royce mit Schnauzbart und Sonnenbrille. Die Polizei hielt den Wagen für gestohlen und stoppte ihn. Michael landete in Haft, weil er keinen Fuehrerschein dabei und ein unbezahltes Strafmandat hatte.

... verbot das Wort „Brüste" in seiner Gegenwart, weil ihm die Nacktbilder von Schwester LaToya im „Playboy" so peinlich waren.

... spielte aus Angst vor Krankheitserregern mit dem Gedanken, eine Plexiglas-Wand zwischen sich und dem Publikum errichten zu lassen.

Und er ist fasziniert von Operationen und schaute stundenlang im OP Chirurgen zu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden