Do, 23. November 2017

Echt mutig

26.06.2008 20:16

Elfjähriger schlägt Perversling in die Flucht

Ein Sexunhold hat sich am Dienstagabend in die Schlafräume einer Volksschulklasse - die Kinder waren gerade auf Schullandwoche im Bezirk Hartberg – eingeschlichen und sich an vier Buben vergangen. Ein Elfjähriger hörte in der Nacht Lärm und schlug den Täter mit einem gezielten Karateschlag in die Flucht.

Der Bub war mit seiner Volksschulklasse aus dem Burgenland auf Schullandwoche in Pinggau im Bezirk Hartberg. Untergebracht waren die Kinder in einem Gasthaus am Hauptplatz. Während die Schüler der 3. und 4. Klasse Dienstagabend gegen 23.00 Uhr im ersten Stock schliefen, schlich sich ein 24-jähriger Bademeister vom Schankraum in zwei Schlafräume.

Laut Polizei zog er vier schlafenden Buben im Alter von neun bis elf Jahren die Unterhose herunter, streichelte Bauch und Oberschenkel und berührte ein Kind im Genitalbereich.

Gezielter Abwehrschlag schlug Täter in die Flucht
Der elfjährige Schüler wachte durch den Lärm im Schankraum auf und ging auf die Toilette. Als er wieder in den Schlafraum zurückkehren wollte, verfolgte ihn der 24-Jährige und stellte sich ihm beim Versuch, die Schlafzimmertür zu schließen, in den Weg. Da machte sich das Karatetraining des Volkschülers bezahlt: Er versetzte dem Täter einen gezielten Abwehrschlag in den Bauch und schlug die Tür zu. Der Perversling trat daraufhin den Rückzug an.

Lehrer erstattete Anzeige
Die geschockten Schüler behielten den Vorfall vorerst für sich. Erst am Mittwoch wurde ein Lehrer zufällig Zeuge eines Gesprächs unter den betroffenen Kindern, in dem es um den nächtlichen Vorfall ging. Der Pädagoge erstattete sofort Anzeige. Der einschlägig vorbestrafte Verdächtige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Graz Jakomini eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden