Di, 23. Jänner 2018

Dumm gelaufen

24.06.2008 15:32

Häftling landet bei Flucht im Büro des Polizeichefs

Filmreif verlaufen ist der Ausbruchsversuch von zwei jungen Amerikanern, die im Stadtgefängnis von Alton im US-Bundesstaat Texas wegen Diebstahls einsaßen. Einer der beiden Männer brach bei der missglückten Flucht über das Belüftungssystem sogar durch die Decke und landete ausgerechnet im Büro des Polizei-Chefs...

Der 17-jährige Jesus Albert Suarez Chavez und der 22-jährige Roman Orozco Martinez waren wegen eines Fahrraddiebstahls verhaftet und ins Gefängnis von Alton eingeliefert worden. Die versuchte Flucht des Duos, das ungefähr so glücklos agierte wie die Brüder Daltons in der bekannten Comic-Reihe "Lucky Luke", war schon durch das Video-Überwachungssystem bemerkt worden.

Polizei-Chef Baldemar Flores sagte, er wisse nicht, welcher der beiden Männer durch die Decke in sein Büro geplumpst sei. Die Lüftungsklappen, durch die die Häftlinge ins Belüftungssystem gelangt waren, seien allerdings sehr klein gewesen, so Flores. Die verhinderten Möchtegern-Ausbrecher sind nach ihrer Aktion ins Bezirksgefängnis von Hidalgo verlegt worden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden