Sa, 25. November 2017

Griechen schockiert

13.06.2008 14:13

Kinder qualvoll in Aufzug „ausgetrocknet“

Tiefe Betroffenheit herrscht in Griechenland über das Schicksal zweier seit Tagen vermisster Kinder: Die Brüder im Alter von sieben und acht Jahren sind in der nordgriechischen Kleinstadt Orestiada qualvoll in einem stecken gebliebenem Aufzug gestorben. Ihre Körper seien ausgetrocknet, berichtete das griechische Fernsehen am Freitag.

Die beiden Buben wurden bereits seit dem 28. Mai vermisst. Trotz einer umfangreichen Suchaktion der Polizei, die zunächst an eine Entführung glaubte, wurden die Kinder nicht gefunden.

Angestellte umliegender Geschäfte hatten die stark verwesten Leichen wegen des Geruchs schließlich im Aufzug eines noch unbewohnten Hochhauses entdeckt. Der Aufzug steckte zwischen dem zweiten und dritten Stock fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden