Do, 23. November 2017

Frühester Eingriff

09.06.2008 10:12

Operation an 22 Wochen altem Fötus in Australien

Australische Chirurgen haben bereits in der 22. Schwangerschaftswoche eine komplizierte Operation an einem ungeborenen Kind vorgenommen. Dem Krankenhaus zufolge war die – wie erst jetzt bekannt wurde – bereits Anfang des Jahres erfolgte Operation womöglich die früheste, die bisher weltweit an einem Kind im Mutterleib vorgenommen wurde. Die Ärzte wollten mit dem Eingriff verhindern, dass die Füße der ungeborenen Leah im Mutterleib abgetrennt werden, wie das Krankenhaus Monash Medical Centre in Melbourne am Montag mitteilte.

Bei Leah sei der seltene Fall aufgetreten, dass Gewebebänder sich um die entstehenden Gliedmaßen wickeln. Dadurch hätte die Gefahr bestanden, dass der Blutkreislauf abgeschnitten wird und die Füße abfallen. Leahs Eltern entschlossen sich wegen dieses Risikos zu der Operation. Normalerweise werde bis zur 28. Schwangerschaftswoche gewartet, um die Überlebenschancen des Kindes zu erhöhen.

Für den Eingriff stachen die Ärzte mit einer zwei Millimeter dünnen Teleskop-Nadel in den Unterleib der Frau, damit sie das Band mit Hilfe von Lasertechnik und Strom abschneiden konnten. Dabei sahen sie, dass das rechte Bein bereits in einem sehr schlechten Zustand war: Das Gewebeband war zum Knochen vorgedrungen. Das rechte Bein sei "nah am Tod" gewesen, sagte Chirurg Chris Kimber der Zeitung "The Age". "Es hing noch an einer winzigen Arterie."

Acht Wochen nach der Operation im Jänner brachte die Mutter die kleine Leah zur Welt. Sie wog bei der Geburt nur 1,63 Kilogramm. Nach der Geburt operierten die Ärzte das Baby abermals am rechten Bein. Sie gehen jedoch davon aus, dass das Mädchen sein Bein normal wird bewegen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden