Mi, 22. November 2017

FAN TOUR in Naarn

04.06.2008 18:10

¿Bitte nicht Italien¿

Bis zu 2000 Gäste erwartet Andreas Bayrhofer, Organisator der EURO FAN TOUR von „Krone“, ORF und Coca-Cola in Naarn. Dort wird das erste Halbfinale live auf der 29 Quadratmeter großen LED-Videowall übertragen. Wobei Bayrhofer egal ist, wer den Titel am Ende holen wird – „aber bitte auf keinen Fall Italien“.

Vorm Spiel wird die Feuerwehr auf der 40 Quadratmeter großen Showbühne, die der StageMover-Truck samt der Video-Leinwand bringt, ihren großen Auftritt haben wird. „Sie organisiert ja auch den Event mit“, so Bayrhofer. Und ist somit verantwortlich dafür, dass nichts anbrennt.

Dennoch wird die Stimmung heiß  vor allem bei Bayrhofer selbst, der einen Wunsch hat: „Ich will nicht, dass Italien den Titel holt. Die spielen immer so unattraktiv. Ich wünsch mir einen Europameister, der im Turnier schönen Fußball gezeigt hat.“ Österreich? „Wir kommen ins Viertelfinale“, so Bayrhofer.

Sportplatz, Beginn 18 Uhr

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden