So, 19. November 2017

Offiziell „gelassen“

05.06.2008 11:09

Molkereien juckt Milch-Lieferboykott nicht wirklich

Auch der "Milch-Gipfel", bei dem sich Kammer, Molkereien und Handel gegen eine weitere Preisreduzierung aussprachen, konnte die Wogen nicht glätten. In der Steiermark stehen weiterhin viele Bauern im Streik. Ob es dadurch zu Engpässen kommt, ist noch schwer abzuschätzen. Die Molkereien bleiben jedenfalls noch ruhig.

Die Wahrheit wird wohl in der Mitte liegen: Während die IG Milch als Boykott-Initiator am Dienstag prophezeite, dass man schon bald vor leeren Regalen stehen werde, gaben sich die vier weiß-grünen Molkereien betont gelassen.

"Wir spüren nichts"
Nach fast einer Woche Streik spüre man etwa bei der Stainzer Milch fast nichts von der Kooperationsverweigerung unserer Bauern. Ähnlich bei den "Ennstalern": "Am Dienstag verzeichneten wir ein Minus von fünf Prozent", sagt Chef Josef Pitzer. Einzig die OM mit Sitz in Knittelfeld nannte eine zweistellige Zahl: "20 Prozent weniger Rohstoff waren es heute bei uns sicher", ließ Friedrich Tiroch wissen.

Bauern toben weiter
Über das Ergebnis des Milchgipfels in Wien können die steirischen Milch-Rebellen nur lachen: "Die so genannte Einigung, wonach keine weiteren Preissenkungen durchgeführt werden und der Handel auf Schleuderaktionen verzichtet, ist in dieser Situation ein Affront gegen die Bauern, die aus existenzieller Bedrohung die Lieferung eingestellt haben!", wettert Thomas Rieberer. Vor allem die Interessensvertreter schüttet er an: "Durch Verflechtungen von Kammer, Genossenschaften, Raiffeisen und Bauernbund werden unsere Anliegen nicht mehr vertreten."

Warum es in Deutschland - anders als bei uns - Solidarität bis hin zu den Kirchen gibt? Landwirtschaftskämmerer Josef Siffert hat eine überraschende Antwort parat: "Den Milchbauern in Deutschland geht es ja auch viel schlechter als unseren..."

von Barbara Winkler, "Steirerkrone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden