« Zurück zur Kategorie "Sport"

Laufband Vergleich inkl. Laufband Test-Ratgeber sowie einer Auswahl von Top-Produkten

laufband testZu jeder Zeit und wetterunabhängig laufen: Diesen Wunsch erfüllt ein Laufband. Qualität und Leistung sind die wichtigsten Kriterien bei einem Kauf. Was noch zu beachten ist, damit der Spaß beim Training nicht verloren geht, zeigt dieser Ratgeber.

ArtSport Laufband
Geschwindigkeit
bis 22 km/h
Geeignet für
Personen bis 150 Kg
Trainingsprogramme
99 automatische Programme
Motor
6,5 PS Motor
Steigerung
22 Steigungsstufen
klappbar
LCD Display
Extras
Der Safety-Key gewährleistet höchste Sicherheit.
Preis
699,95
 
Zuletzt aktualisiert am
12.12.2019 04:11
Kettler Unisex Laufband
Geschwindigkeit
bis 18 km/h
Geeignet für
Empfohlen für Ausdauertraining und Einsteiger
Trainingsprogramme
Mehrere Trainingseinheiten möglich
Motor
keine Angabe möglich
Steigerung
Steigungsgrad bis maximal 12 Prozent
klappbar
LCD Display
Extras
Leicht zu bedienender Computer mit Fitnessauswertung
Preis
380,00
 
Zuletzt aktualisiert am
12.12.2019 04:01
Fitifito Laufband mit hydraulischem Klappsystem
Geschwindigkeit
10 Km/h
Geeignet für
Ideal für kleinere Personen und kleinere Wohnungen
Trainingsprogramme
13 Programme
Motor
1,25 PS
Steigerung
keine Einstellungen möglich
klappbar
LCD Display
Extras
ist mit einer Smartphone App kombiniert, die Fitnesswerte steuern
Preis
199,90
 
Zuletzt aktualisiert am
12.12.2019 04:12
Reebok i-Run Laufband
Geschwindigkeit
13 km/h
Geeignet für
Max. Benutzergewicht von 100 kg
Trainingsprogramme
12 voreingestellte Programme + Körperfett Programm
Motor
1,5 PS
Steigerung
2 manuelle Steigungslevel
klappbar
LCD Display
Extras
Integriertes Dämpfungssystem
Preis
392,13
 
Zuletzt aktualisiert am
12.12.2019 03:25
ABBILDUNG
Modell ArtSport Laufband Kettler Unisex Laufband Fitifito Laufband mit hydraulischem Klappsystem Reebok i-Run Laufband
Geschwindigkeit
bis 22 km/h bis 18 km/h 10 Km/h 13 km/h
Geeignet für
Personen bis 150 Kg Empfohlen für Ausdauertraining und Einsteiger Ideal für kleinere Personen und kleinere Wohnungen Max. Benutzergewicht von 100 kg
Trainingsprogramme
99 automatische Programme Mehrere Trainingseinheiten möglich 13 Programme 12 voreingestellte Programme + Körperfett Programm
Motor
6,5 PS Motor keine Angabe möglich 1,25 PS 1,5 PS
Steigerung
22 Steigungsstufen Steigungsgrad bis maximal 12 Prozent keine Einstellungen möglich 2 manuelle Steigungslevel
klappbar
LCD Display
Extras
Der Safety-Key gewährleistet höchste Sicherheit. Leicht zu bedienender Computer mit Fitnessauswertung ist mit einer Smartphone App kombiniert, die Fitnesswerte steuern Integriertes Dämpfungssystem
Preis

Laufbänder Topseller

ArtSport Laufband


Wer Höchstgeschwindigkeiten liebt, ist mit dem ArtSport Laufband bestens beraten. Mit einem 6,5 PS Motor erreichen Sportler eine Laufgeschwindigkeit von bis zu 22 km/h. 99 Programme machen das Training über einen langen Zeitraum abwechslungsreich. Insgesamt ist das multifunktionale Produkt bis 150 Kilogramm belastbar. Ob Gehen, Walken oder Laufen: 22 Steigerungsstufen stehen zur Auswahl. Über eine Direktwahltaste stellen Nutzer Geschwindigkeit und Programm ein. Relevante Werte wie Puls und Kalorienverbrauch zeigt das LCD Display. Dieser Heimtrainer lässt sich zudem super verstauen, da er zusammengeklappt werden kann.

  • 6,5 PS Motor
  • 99 Programme und 22 Steigerungsstufen
  • Bis 150 Kilogramm belastbar

Kettler Unisex Laufband

Kettler setzt mit diesem Modell auf Einsteiger. Das Laufband ist äußerst effektiv für Neu-Jogger und kommt mit einer LCD Anzeige und einer Tablethalterung daher. Ob Sprint oder Dauerlauf: Mehrere Trainingseinheiten sind mit dem Kettler Sportgerät möglich. Die Geschwindigkeit lässt sich beliebig anpassen, sie reicht maximal bis 18 km/h. Nach dem Lauftraining verstauen Nutzer das Band einfach hochkant. Nur geradeaus laufen ist zu langweilig? Kein Problem: Neben der Geschwindigkeit kann auch der Steigungsgrad bis maximal 12 Prozent eingestellt werden. Der Hersteller betont, dass sich ihr Gerät vor allem für ein ganzheitliches Ausdauertraining eignet, denn beim Laufen werden alle Muskeln beansprucht. Zu den weiteren Funktionen zählt die Pulsmessung über Handsensoren.

  • Empfohlen für Ausdauertraining und Einsteiger
  • Geschwindigkeit bis 18 km/h
  • Leicht zu bedienender Computer mit Fitnessauswertung

Fitifito Laufband mit hydraulischem Klappsystem

Kompaktes Joggen und Walken Zuhause: Das gelingt mit dem kleinen aber feinen Fitifito Laufband FT 300. Das Einsteiger Laufband ist mit einer Smartphone App kombiniert, die Fitnesswerte steuern. Dank dem hydraulischen Klappsystem kann das Sportgerät schnell verstaut werden und ist somit auch ideal für kleine Appartements. 1 PS bei 10 Km/h wird für das erste und langsame Einsteigen eingesetzt. Wer sich fit halten will, ist mit dieser Ausführung bestens beraten. Vor allem kleinere, zierlichere Menschen blühen auf dem FT 300 auf, denn der Artikel wurde speziell auf sie ausgerichtet. Hier kann man von Zuhause die Kondition halten. Der Aufbau gestaltet sich einfach, das Display übersichtlich. Zwölf Programme stehen zur Auswahl.

  • Ideal für kleinere Personen und kleinere Wohnungen
  • 12 Programme
  • Leichte Montage

Reebok i-Run Laufband

Reebok zählt zu den bekanntesten Sportmarken – klar, dass sie auch ein Laufband aus eigenem Haus anbieten. Das Modell i-Run bietet eine Höchstgeschwindigkeit von 13 km/h bei einer Motorleistung von 1,5 Ps. Zwölf Programme sind für ein abwechslungsreiches Training voreingestellt. Wer sein Körperfett reduzieren will, kann ein individuelles Programm dafür auswählen. Der Hersteller setzt ebenfalls auf ein faltbares Design, sodass Nutzer das Sportgerät schnell zusammenfalten und verstauen können. Das maximale Benutzergewicht liegt bei 100 Kilogramm. Musik hören kommt ebenfalls nicht zu kurz dank eines eingebauten Lautsprechers mit MP3-Funktion.

  • Handgriffe mit Pulssensor
  • Lieblingsmusik während des Laufens
  • Integriertes Dämpfungssystem

Laufband Test und weitere Informationen

fitnessgeräteLaufbänder sind ein beliebtes Sportgerät - nicht nur im Fitnessstudio sind sie massenweise vertreten sondern finden auch immer mehr Einzug in den privaten Haushalt. Mittlerweile lässt sich daher eine Vielzahl von Produkten und Hersteller auf dem Markt finden. Welches da das individuell passende ist, stellt den Nutzer in Bezug auf eine Kaufentscheidung vor eine Herausforderung. Ein Laufband Test kann Abhilfe schaffen. Ein solcher gibt dem Sportler einen Überblick der verschiedenen Geräte und Qualitäten. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass dieser neutral und objektiv durchgeführt wurde und Testpersonen die Produkte auch tatsächlich besaßen. Eine verlässliche Quelle bieten Institutionen wie Stiftung Warentest oder Fachmagazine im Fitnessbereich. Bei einem von diesen ausgewählten Testsieger kann der Nutzer auf ein repräsentatives Ergebnis vertrauen.

Im Internet lassen sich allerdings Plattformen und Portale finden, die zwar einen Test anpreisen leider jedoch lediglich einen Vergleich auf Herstellerangaben anstellen. Bei solchen unseriösen Seiten sollte Vorsicht geboten sein.

Diese Seite ist kein Laufband Test sondern ein informativer Ratgeber, welcher einen Vergleich verschiedener Produkte inkludiert. Daneben soll er dem potenziellen Käufer helfen eine Entscheidung auf den individuellen Bedürfnissen zu treffen, indem er Angaben über wichtige Kriterien macht.


Laufbänder - was ist zu beachten

Laufbänder für Zuhause sind eine klasse Sache, denn sie sind permanent nutzbar, egal ob es regnet oder schneit. Fit bleiben in den eigenen vier Wänden lautet die Devise. Wer sich für ein solches Produkt entscheidet, sollte auf großzügige Ausmaße achten, vor allem, um Verletzungen zu vermeiden. Die Geräte sollten mindestens 60 Zentimeter breit und 150 Zentimeter lang sein. Bei einer zu kleinen Lauffläche besteht die Gefahr, dass Sportler schnell daneben treten. Böse Fußverletzungen können die Folge sein.


Das sind die wichtigsten Merkmale eines Laufbandes

Der Motor ist das Herzstück des Laufbands und gibt vor, wie Sportler ihre Ausdauer auf dem Gerät trainieren können. Hochwertige Sportgeräte weisen eine Motorleistung von 1-2,5 PS auf. Wer noch etwas drauf packen will, überwindet seine Laufgrenzen bei drei PS.

hometrainerJe nach Trainingsziel, sollte auf die Geschwindigkeit geachtet werden. Walker brauchen kein so schnelles Band, wie Menschen, die im Sportraum einen Sprint hinlegen wollen. Einsteiger können sich an einen Richtwert von 10 km/h orientieren. Die Startgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 1 km/h. Pro Stufe sind dann jeweils bis zu 1 km/h Steigerung möglich. Jeder läuft so schnell, wie er kann, daher ist es wichtig, dass ein Laufband individuelle Einstellungen ermöglicht. Gipfelstürmer legen zum Beispiel mehr Wert auf die Steigung der Lauffläche. Mit dieser lassen sich Steigungsläufe imitieren. Eine schöne Zusatzfunktion, die aber nicht jeder Käufer braucht. Eine große Lauffläche sollte jedoch für jeden Nutzer unabdingbar sein. Wer nicht genau weiß wieviel Fläche benötigt wird, kann einfach die eigene Schrittweite ausmessen. Vor dem Kauf hilft eine Markierung im Raum, um sich eine Vorstellung von der Größe zu machen.

Achtung Nachbarschaftsstreit: Laufbänder sind mit Bedacht in der Wohnung zu platzieren, denn sie sind nicht gerade leise. Jeder Tritt wird womöglich in die Nachbarswohnung übertragen. Bevor es Ärger gibt, lieber eine Isoliermatte unter dem Sportgerät hinlegen. Diese federt die Schritte ab. Dämpfung ist somit ein weiteres wichtiges Kaufmerkmal. Sie federt die Bewegungen ab, was wiederum das Laufen schont.

Tracken der eigenen Fitnesswerte ist mit modernen Health-Lösungen zum A und O geworden. Beim Joggen sieht man kaum noch Läufer, die keinen Fitnesstracker am Handgelenk tragen. Werte wie der Puls werden dann an eine App übertragen. So kann jeder Sportler seine eigenen Analysen starten und Laufrunden optimieren. Das Prinzip greift natürlich auch bei Laufbändern Zuhause. Sensoren am Sportgerät ermitteln den Puls und überwachen die Aktivitäten. Steigen die Werte zu hoch an, warnt das Produkt den Nutzer. Laufen im optimalen Pulsbereich ist erstrebenswert und gesund. Smarte Laufbänder regulieren sogar die Geschwindigkeit je nach Herzfrequenz und Pulswert.

Das Design spielt bei einem Laufband eher eine nachgelagerte Rolle. Wer lange läuft, setzt gerne auf ein Gerät, das auch noch einen Getränkehalter aufweist oder die Möglichkeit bietet, ein Handtuch mit aufzuhängen.

Letzten Endes freuen sich Käufer, wenn das Sportgerät zusammengeklappt werden kann und somit wenig Platz in der Wohnung einnimmt. Nicht jeder verfügt über einen eigenen Sportraum, sodass ein klappbares Laufband ein entscheidendes Kaufkriterium ist.


Abnehmen mit dem Laufband

Trainieren auf dem Laufband eignet sich bestens zum Abnehmen, da es ablenkungsfrei ist und eine ideale Kontrolle über Geschwindigkeit und Herzfrequenz bietet. Die Dauer lässt sich steuern und individuelle Sporteinheiten festlegen. Anfänger können förmlich gar nicht zu schnell anfangen, um daraufhin das Training frustriert abzubrechen. Andere Sportler schauen im Park nicht auf andere, sondern Abnehmen passiert in den eigenen vier Wänden. Während der Laufeinheit kann sogar eine Serie angeschaut werden, komfortabler geht es nicht.

Trainingstipp zum Abnehmen: Zu Beginn das Aufwärmen nicht vergessen. Danach am besten in geringem Tempo starten und die Schrittfrequenz stetig steigern. Am Ende der Einheit das Tempo wieder reduzieren und langsam auslaufen. Durch das Laufen reduziert sich nicht nur das Körpergewicht, sondern Muskeln werden aufgebaut und der gesamte Körper gestrafft.


Intervalltraining auf dem Laufband

Hochintensive Intervalle sind eine der beliebtesten Trainingseinheiten. Hierbei werden noch mehr Kalorien auf dem Laufband verbrannt. Da das Laufband exakt auf Dauer und Speed eingestellt werden kann, konzentriert sich der Läufer nur auf die Einheit. Das macht die Technik so intensiv. Wem das Intervalltraining zu schnell ist, braucht nicht hinterher zu hecheln. Am besten mit einer geringeren Intensität entsprechend länger trainieren.


Was ziehe ich beim Laufen auf dem Band an?

Grundsätzlich unterscheidet sich das Laufen auf dem Band nicht von Joggen in der freien Natur. Wenn es draußen stürmt, muss die Laufeinheit nicht ausfallen. Luftige und atmungsaktive Kleidung sind für das Heimtraining genauso zu empfehlen, wie für draußen. Ein Stirnband fängt den Schweiß auf, ebenso wie Pulswärmer. Gutes Schuhwerk ist Pflicht beim Gehen, Walken oder Joggen. Nur durch fest sitzende und bequeme Laufschuhe kann das Training wirklich effektiv und vor allem schmerzfrei werden.
Schuhe mit zusätzlicher Dämpfung sind jedoch nicht notwendig. Der Trainingsuntergrund ist eben und die Füße können kontrolliert auftreten. Empfehlenswert sind somit geringer gedämpfte Sportschuhe.


Schon gewusst? 1875 gab es bereits Laufbänder

Die Ursprünge des Laufbandes reichen bis in das 19. Jahrhundert zurück. 1875 belegen Dokumente, dass es bereits Bänder gegeben hat, die Wasserpumpen und Räderwerke antrieben. Zur damaligen Zeit dienten die Laufbänder also nicht dem menschlichen Vergnügen. Erst Mitte des 20. Jahrhunderts sportelten Personen auf den ersten Laufbändern um die Wette – vorrangig damit Ärzte das Stresslevel ihrer Patienten testen konnten.


Fazit

Ein Laufband ist ein ideales Sportgerät für Zuhause. Je nach Trainingsziel gibt es beim Kauf unterschiedliche Dinge zu beachten. Wichtig ist, dass das Laufband über eine große Fläche verfügt, um Verletzungen durch danebentreten zu vermeiden. Eine gute Motorleistung und Accessoires nach Wunsch runden das Sportgerät ab. Heute ist so gut wie jedes Laufband klappbar, sodass es kaum Platz in der Wohnung einnimmt.

War dieser Vergleich hilfreich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
1 Bewertungen 5,00 von 5 Sternen
Loading...

Weitere interessante Vergleiche

Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.