Das freie Wort

Bitte keine künstlichen Probleme schaffen!

Auch in den derzeit unruhigen Zeiten sollten die Politiker aller Farben die kritischen Leserbriefe in der „Kronen Zeitung“ lesen und deren Inhalt an die Kollegen weitererzählen, denn unsere Politiker müssten endlich lernen, dass man nicht laufend mehr Geld ausgeben kann, ohne langfristig an Bonität zu verlieren und schließlich pleitezugehen. Nach jedem Lockdown haben nämlich immer mehr Firmen, Vereine, Institutionen, Staatskünstler und was weiß ich wer noch die Hand aufgehalten und verlangten, unterstützt zu werden. Woher kommt das Geld? Natürlich kommt es via Steuern von der Allgemeinheit! Selbst wenn man das Bargeld abschafft, kann man den Leuten nicht noch mehr Geld aus der Tasche ziehen, als man ihnen sowieso schon durch die kalte Progression gestohlen hat. Außerdem haben viele Menschen trotz anderslautender Berichte und nicht nur wegen des Ukraine-Krieges bzw. wegen der Corona-Beschränkungen echte Existenzsorgen. Diese armen Bevölkerungsschichten nehmen ständig zu. Zusätzlich haben wir noch Tausende Asylwerber zu betreuen. Es müssen daher keine künstlichen Probleme geschaffen werden. Die sogenannten Klimaschützer haben es zusammen mit Greta Thunberg geschafft, das wirklich drängende Problem unserer Zeit, nämlich die gewaltige Bevölkerungsexplosion in Teilen der islamischen Welt und vor allem in Afrika und den daraus resultierenden Migrationsdruck auf Europa vollständig aus den Schlagzeilen der Medien zu verdrängen. Der sogenannte Schengen-Vertrag war der größte Fehler in der jüngeren EU-Geschichte, denn nicht alle Staaten an der EU-Außengrenze nehmen bzw. nahmen den Grenzschutz ernst genug, um die Binnengrenzen derart leichtsinnig zu beseitigen, sodass allen – auch den nichtwillkommenen – Einwanderern Tür und Tor geöffnet worden sind. An die Adresse der „Klimaretter“ innerhalb der Regierung: Nicht alles, was die schwedische Schulschwänzerin fordert, hat Hand und Fuß, denn nur mit einem „bösen Blick“, viel Geschrei auf diversen Demos sowie Schuldzuweisungen an „Politiker und Alte“ kann man keine Probleme lösen. Wenn wir älteren Menschen einen „Fehler“ begangen haben, wie Greta mit ihren jungen Mitstreitern ständig behauptet, dann jenen, dass wir Erfindungen gemacht haben, ohne die diese jungen Leute gar nicht mehr leben könnten: Es gäbe nämlich weder Handys noch Fernseher noch E-Bikes, auch keine Windräder oder Elektroautos! Das ganze Getue und Gerede von Greta hätte also niemand gesehen und gehört, denn ohne die globalen Medien würde von ihr und ihrer Hysterie bzw. Polemik kein Mensch etwas wissen!

Mag. Anton Bürger, per E-Mail
Erschienen am So, 29.5.2022

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
14. August 2022
  • Merkwürdig!

    Wenn die junge Staatssekretärin Plakolm den „Alten“ vorrechnet, eine entsprechende Pensionserhöhung aufgrund der Teuerung gehe sich nicht aus, dann ...
    Reinhard Scheiblberger
    mehr
  • Plakolm provoziert Generationenstreit

    Bisher war von Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm wenig zu vernehmen. Aber nun, nachdem SPÖ-Pensionistenvertreter Peter Kostelka infolge der ...
    Franz Köfel
    mehr
  • Generationen-Kampf

    Jugendstaatssekretärin Plakolm, die sich sicher von ihren Parteikollegen hat beraten lassen, will keinen vollen Ausgleich der Teuerung für Rentner. ...
    Paul Glattauer
    mehr
  • Teuerungsausgleich immer dringender!

    Immer mehr ältere Menschen kommen durch die extremen Preissteigerungen mit ihren oft kleinen Pensionen nicht mehr aus. Die Teuerung treibt zunehmend ...
    Mag. Hans Rankl
    mehr
  • Er tut es doch!

    Also, jetzt tut er es doch, der Dr. Tassilo Wallentin! Er kandidiert als Parteiloser zur Wahl des Bundespräsidenten am 9. Oktober. Er ist ...
    Josef Blank
    mehr
  • Bravo, Dr. Wallentin!

    Jetzt tritt er doch zur Bundespräsidenten-Wahl an – eine sehr gute Entscheidung! Woche für Woche zeigte der Rechtsanwalt in der „Krone bunt“ die ...
    Robert Kindl
    mehr
  • Gerhard Schröder

    Deutschlands ehemaliger Kanzler Gerhard Schröder darf in der SPD bleiben. Mit seinem Engagement für russische Staatsbetriebe habe er nicht gegen die ...
    Rudolf Danninger
    mehr
  • Aussage von Frau Plakolm

    Die Aussage der Jugendstaatssekretärin der ÖVP, Frau Plakolm, nicht jede und jeder (Gendern ist wichtig!) kann mehr Geld vom Staat bekommen, ist „a ...
    Helika Eller
    mehr
  • Wie ist das zu erklären?

    Die Post erhöht die Tarife. Dafür darf ich in meiner Filiale alles selber machen – Aufgabeautomat, Packerlautomat. Wie ist das zu erklären?
    Margit Fuchs
    mehr
  • Fischsterben

    Auch in der Oder krepieren die Fische. Die Experten vermuten toxische Belastung. Ohne ein diesbezüglicher Experte zu sein und dafür bezahlt zu ...
    August Riegler
    mehr
  • Das Mali-Abenteuer

    Der afrikanische Staat Mali scheint eine magische Anziehungskraft auf EU-Militär auszuüben. Schon im Jahr 2015 war der damalige Verteidigungsminister ...
    Josef Höller
    mehr
  • Angriff auf die Krim

    Die Annexion der Krim 2014 war eine inszenierte Provokation alter sowjetischer Schule: Schaffe Instabilität, und bereite damit den Boden für eine ...
    Oberst i.R. Kurt Gärtner
    mehr
  • Sommergespräch auf krone.tv mit Kogler

    Kogler kritisiert die Sanktionskritik der FPÖ, und es sollen sich die Leute aus der Politik schleichen. Diese Wortwahl ist eines Vizekanzlers ...
    Klaus Wögerer
    mehr
  • Schweige-Minister Rauch

    „Im Brennpunkt“ beklagt Karin Podolak die geringe Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Alzheimer-Demenz. Sie fragt: „Haben wir dafür keine ...
    Dr. Wolfgang Geppert
    mehr
  • 100 auf der Autobahn?

    Ihre sehr geehrte Frau Teresa Spari schreibt über ihre persönliche Erfahrung mit konsequent 100 km/h auf der Autobahn. Das Hauptproblem wäre das Ego? ...
    Helmut Belanyecz, Österreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz
    mehr
  • Baubewilligungen

    Es erschüttert mich, wenn ich höre, wie die Bürgermeister der diversen Gemeinden immer wieder betonen, sie könnten sich gegen Bauvorhaben, die der ...
    Christine Fritz
    mehr
  • Schön war die Zeit.

    Als vor vielen Jahren zur Sommer-Urlaubszeit – auch „Saure-Gurken-Zeit“ genannt – immer wieder „Nessie“ in Schottland gesichtet worden sein soll, war ...
    Franz Weinpolter
    mehr
  • Der Größte?

    Jan Åge Fjørtoft hat mit seiner Aussage, dass Alaba der größte österreichische Sportler aller Zeiten sei, wohl etwas – ich sage einmal vorsichtig – ...
    Arthur Pernkopf
    mehr
  • Menschliches Mitgefühl

    Ein Belugawal stirbt in der Seine. Und eine Welle von Mitgefühl rollt über Europa. 300.000 Wale und Delfine werden jedes Jahr als Beifang in der ...
    Josef Rosenberger
    mehr
  • Preise für Alkohol erhöhen

    Wir fragen uns wirklich, warum wichtige Lebensmittel wie z. B. Milch, Brot usw. so große Preissteigerungen haben. Diese Produkte sind aber im ...
    Fam. Matschinegg
    mehr
  • Salz ist wichtig!

    Das ,,Krone''-Magazin zum Thema ,,Salz'' ist ein purer Lesegenuss. Ich bin von der großen Vielfalt und den eindrucksvollen Bildern des Magazins ...
    Ingo Fischer
    mehr
14. August 2022
Sonntag, 14. August 2022
Wetter Symbol