Das freie Wort

Bargeld ade – Digitalgeld o.k.?

Das hat ja kommen müssen, wieder einmal ein Angriff auf unser Bargeld, denn dieses ist der EU schon seit Jahren ein Dorn im Auge. Im Kampf gegen angebliche Geldwäsche & Co. will die EU-Kommission Barzahlungen über 10.000 Euro verbieten; so eine Ankündigung von Mairead McGuinness, Kommissarin für Finanzdienstleistungen, Finanzstabilität und Kapitalmarktunion in der EU. Ihre besonders geistreiche Erklärung: „Wir reden über eine Obergrenze von 10.000 Euro. So viel Geld in den Taschen herumzutragen, ist ganz schön schwer. Die meisten Menschen machen das nicht.“ Schwer? Ich habe nachgewogen, 2500 Euro haben gerade einmal 2,6 dag, macht bei 10.000 Euro genau 10,4 dag. Eine immense Last! Aber vielleicht geht die gute Frau nur mit Münzen einkaufen, oder sie lässt einkaufen, damit sie sich nicht mit 42 dag bei 100 Euro, hochgerechnet mit 2-Euro-Münzen „abschleppen“ muss. Bei 1-Euro-Münzen wäre die schwere Last schon 74 dag. Auch die viel gerühmten Experten prophezeien, dass bargeldloses Bezahlen einen regelrechten Boom erleben wird, und außerdem geht alles viel schneller, wie man täglich an den Supermarktkassen feststellen kann. Außerdem wollen sie uns einreden, dass Münzen und Geldscheine Relikte aus der Vergangenheit sind. Ich zahle gerne mit Relikten und bin bei meinen Einkäufen auch anonym, da ich diese Kartenspielereien großteils einfach nicht mitmache. Außerdem bin noch immer ich der HERR – ohne zu gendern – meiner Daten! Es sind einfach nur scheinheilige Ausreden, da man die Kontrolle jedes Einzelnen möchte und alle anderen Argumente nur vorgeschoben werden. Außerdem hätte der Staat den kompletten Zugriff auf unser Vermögen, wenn es nur noch digitales Geld gäbe, und auch Negativzinsen könnten leichter durchgesetzt werden. Eine sogenannte Strafsteuer, da man ja etwas besitzt. Auch könnten die Sparer bei Bankenpleiten etc. auf Knopfdruck dazu herangezogen werden, nach Belieben einen Beitrag zur Bankensanierung zu leisten – Griechenland lässt grüßen – und noch dazu würde mit der Abschaffung des Bargeldes jeder Bürger vollkommen transparent werden – also Diktatur in Reinkultur! .wo ist hier der Aufschrei der Menschenrechtler?

Lisa Tomasi, Wien
Erschienen am Sa, 15.5.2021

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
23. Juni 2021
  • Die Blauen

    Ob man sie liebt oder hasst, die Blauen regieren mit, als wären sie entgegen nationaler und internationaler Ächtung eine österreichische ...
    August Riegler
    mehr
  • Parteitag der FPÖ

    Ich kam aus dem Staunen nicht heraus. Alle FPÖ-Mitglieder trugen auf dem Parteitag zur Wahl Kickls eine FFP-2-Maske. Natürlich in Blau, aber ...
    Ernst Pürcher
    mehr
  • Herbert Kickl

    Nach den letzten Fernsehauftritten von Herbert Kickl fragt man sich schon, welche Wählerschicht von dieser FPÖ noch angesprochen werden soll. Es gibt ...
    Erich Kolm
    mehr
  • Gibt es eine Alternative?

    Bekannte haben mich gebeten, wieder einmal an die „Krone“ zu schreiben, weil sie das politische Chaos in Österreich (!) fast nicht mehr ertragen ...
    Ulrike Schütz
    mehr
  • Sitzungen des Nationalrats

    Es ist traurig, welches Bild die Nationalratsabgeordneten bei ihren im Fernsehen übertragenen Sitzungen abgeben. So viel Hass und Zynismus. Was ...
    Peter Felleitner
    mehr
  • Staatsbürgerschaft

    Es gibt ein multilaterales Abkommen, um Doppel- bzw. sogar Mehrfach-Staatsbürgerschaften zu verhindern. An diesem Abkommen ist unbedingt ...
    Wolfgang Oesterreicher
    mehr
  • Automatische Staatsbürgerschaft

    Die Staatsbürgerschaft stellt einen Wert und kein Papier dar, und gerade der Erwerb durch Automatismus nach Zeitablauf wäre eine weitere Abwertung. ...
    Mag. Martin Behrens
    mehr
  • Vorwürfe gegen Meghan

    Was hatte man von ihr erwartet? Meghan Markle ist eine kaum bekannte amerikanische Schauspielerin und keinesfalls eine „Lady“. Da liegen Welten ...
    Barbara Munzinger
    mehr
  • Die Erziehung

    Muss die Kindererziehung neu erfunden werden? Ich glaube nicht, aber die Eltern sollten sich mehr um ihren Nachwuchs kümmern. Auch wie in alten ...
    Ilse Schwarzberger
    mehr
  • Gratulation

    Gratulation an das österreichische Nationalteam! Mit Superlativen soll man sparsam sein, aber es ist ein historisches Ereignis: Österreich schaffte ...
    Josef Höller
    mehr
  • Historische Leistung

    Mit einer überzeugenden Leistung schaffte das ÖFB-Team den Einzug in das Achtelfinale der Fußball-Europameisterschaft. Christoph Baumgartner erzielte ...
    Christoph Wokoun
    mehr
  • So ein Tag, so wunderschön wie heute

    So ein Tag, so wunderschön wie heute, so ein Tag, der dürfte nie vergehn. Das war nicht nur kämpferisch, sondern auch taktisch und spielerisch eine ...
    Ingo Fischer
    mehr
  • Österreich im EM-Achtelfinale

    Nach dem mageren 1:0-Sieg der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft der Männer über die Ukraine ist es unseren Fußballern zum ersten Mal ...
    Franz Köfel
    mehr
  • Politische Unkultur

    Wie treffend doch Dr. Georg Wailand in seinem Kommentar vom 18. 6. 2021 „Politik pfui, Wirtschaft hui?“ die derzeitige politische Unkultur ...
    Herbert Jöbstl
    mehr
  • „Die Impfung gibt uns Freiheit“

    Grundsätzlich ist es vorbildlich, wie diese jungen Menschen (Teenager) denken, doch der Schlusssatz Ihres Artikels „Sie sind also klüger als viele ...
    Gerti Jahn
    mehr
  • Konzert in Schönbrunn

    Wie wunderbar, dass Herr Weinpolter sich getraut hat, das Konzert in Schönbrunn zu kritisieren. Ich habe mir das Gleiche gedacht, hatte aber nicht ...
    Elfriede Strachota
    mehr
  • Flüchtlinge

    Wenn der Papst meint, wir sollten unsere Herzen für die Flüchtlinge öffnen, dann meint er auch unsere fast leeren Geldbörsen.
    Nikolaus Platzer
    mehr
  • Mehr Herz

    Papst Franziskus ruft anlässlich des Weltflüchtlingstages zu mehr Mitgefühl mit Flüchtlingen auf. Dies ist auch sein Job, und Existenzsorgen plagen ...
    Eva Schreiber
    mehr
  • Mitgefühl

    Papst Franziskus rief anlässlich des Weltflüchtlingstages zu Mitgefühl mit Menschen auf, die sich auf der Flucht befinden. Jeder Mensch könne in eine ...
    Gerhard Forgatsch
    mehr
23. Juni 2021
Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol