21.04.2008 14:24 |

Reiner Vandalenakt

Setzten Jugendliche das Kongressbad in Brand?

Hinter dem Brand, der in der Nacht auf Sonntag im Wiener Kongressbad gelegt wurde, könnte eine Gruppe alkoholisierter Jugendlicher stehen. Zeugen hätten berichtet, dass sich rund um den Tatzeitraum mehrere Jugendliche dort aufgehalten hätten, so ein Ermittler. Bislang Unbekannte fackelten den etwa 150 Quadratmeter großen Umkleidebereich ab und verursachten dabei eine Sachschaden von rund 100.000 Euro.

Ob die Jugendlichen wirklich etwas mit den Brand zu tun hätte, stehe allerdings noch nicht fest, erklärte der Polizist. Treffen von Burschen und Mädchen seien an diesem Ort nichts Ungewöhnliches. Generell gehe man bei den Brandstiftern allerdings von einer kleinen Gruppe und nicht von einem Einzeltäter aus.

Feuer war reiner Vandalenakt
Ein klar erkennbares Motiv gebe es nicht, es dürfte sich um einen reinen Vandalenakt handeln, betonte der Ermittler. Dahinter stecke allerdings eine überlegte Tat und keine spontane Handlung, dafür spreche die Vorgehensweise. Alles in allem gehe man von einer "Blödheit im alkoholisierten Zustand" aus. So wurden frische Bierdosen und noch ungezündete Knallkörper am Tatort gefunden. Davon erhoffen sich die Ermittler DNA-Spuren und Fingerabdrücke.

In Brand gesetzt wurde das Kongressbad laut den bisherigen Ermittlungen mit Zeitungspapier und Schwarzpulver aus Knallkörpern. Passanten bemerkten das Feuer gegen 2.00 Uhr. Der berühmte monumentale und denkmalgeschützte Eingangsbereich des Freiluftbades entlang der Julius-Meinl-Gasse war von dem Brand nicht betroffen.

Glück im Unglück
Der Brand war nach Angaben des Leiters der Wiener Bäder, Werner Schuster, "nicht so schlimm wie man annehmen könnte". Er betonte, dass die Eröffnung der Badesaison am 2. Mai "keinesfalls gefährdet ist". Für die Saisongäste, deren Kabinen in Schutt und Asche liegen, werde man sich um ein Ersatzquartier bemühen.

"Es war Rettung in letzter Sekunde"
Entscheidend sei das schnelle Eintreffen der Feuerwehr gewesen. "Sonst wäre auch das Hauptgebäude in Gefahr gewesen. Es war Rettung in letzter Sekunde", so der Bäder-Chef.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 24. Februar 2021
Wetter Symbol