18.07.2003 18:43 |

Formel 1

Barrichello fliegt ab in der 1. Quali von Silverstone

Überlegen dominierte der amtierende Weltmeister Michael Schumacher das 1. Qualifying in Silverstone und verwies die weiß-blaue & silberne Konkurrenz auf die Plätze.
Michael gegen Ralf Schumacher. Kimi Räikkönengegen Juan Pablo Montoya. Jeder gegen jeden, Rubens Barrichellofür Einen. Auch in der Wiege der Formel 1 im britischen Silverstoneerwartet uns an diesem Rennwochenende, dem elften in diesem Jahr,ein spannender Krimi um die WM-Spitze sowie natürlich denSieg auf jener Strecke, auf welcher anno 1950 alles seinen Anfangnahm.
 
Begrüßt wurden die Duellanten hierbeibeim ersten Qualifying am Freitag von einem leichten Nieselregenund etwas feuchter Strecke auf dem ehemaligen Flugplatzkurs. DasBruderduell entschied dabei der ältere der beiden Kerpenermit drei Zehnteln Vorsprung für sich.
 
Montoya schnell
Der größere weiß-blaue Konkurrentfür den roten Freitags-Pole-Inhaber war dabei allerdingsnicht dessen Bruder Ralf, sondern der Kolumbianer Juan Pablo Montoya,der neben dem vierten Titelkonkurrenten im Bunde, Kimi Räikkönen,auch seinen Teampartner hinter sich lassen konnte.
 
Abflug von Barrichello
Für den zweiten Platz hinter Michael Schumacherhätte es hierbei jedoch beinahe bei allen drei weiteren Titelkandidatennicht gereicht, da auch der zweite Ferrari-Pilot Rubens Barrichelloanscheinend zu alter Form zurückgefunden hatte. Doch währender theoretisch noch dazu in der Lage war, die Schumacher-Bestzeitzu schlagen, rutschte der zuletzt in Italien verspottete Brasilianerin seinem F2003-GA im letzten Sektor von der Strecke und sorgtedamit für eine Unterbrechung der Qualifying-Session.
 
Schumi vor geballter BMW-Power
Ein entsprechend klares Bild ergab sich demnach ander Spitze der Zeitenliste: Michael Schumacher vor beiden BMW-Williamsvon Juan Pablo Montoya und Ralf Schumacher sowie dem Renault-MannFernando Alonso. Hinter diesem rangierten sich der äußerststarke Franzose Olivier Panis in dessen Toyota sowie Jarno Trulliund der beste Silberpfeil-Pilot David Coulthard ein. Dessen finnischerTeamkollege, der als Zweiter ins Qualifying gestartet war, erwischtehingegen keine gute Runde und landete am Ende nur auf dem enttäuschenden12. Platz.
 
Jaguar als Terminator
Keinen besonders großen Schwung gab dem JaguarTeam die Werbung für den neuen Schwarzenegger-Streifen Terminator3, welche anstelle des üblichen Raubtiers auf der Motorhaubeder Grünen prangt. Denn während Mark Webber immerhinnoch Achter wurde, musste sich Antonio Pizzonia trotz guten Anfangsmit dem elften Rang knapp außerhalb der Top-10 zufriedengeben.
 
Ergebnisse des ersten Einzelzeitfahrens
1. Michael Schumacher (Kerpen) Ferrari 1:19,474 Min.;
2. Juan Pablo Montoya (Kolumbien) Williams-BMW 1:19,749;
3. Ralf Schumacher (Kerpen) Williams-BMW 1:19,788;
. Fernando Alonso (Spanien) Renault 1:19,907;
5. Olivier Panis (Frankreich) Toyota 1:19,959;
6. Jarno Trulli (Italien) Renault 1:19,963;
7. David Coulthard (Großbritannien) McLaren-Mercedes1:19,968;
8. Mark Webber (Australien) Jaguar-Cosworth 1:20,171;
9. Jenson Button (Großbritannien) BAR-Honda 1:20,569;
10. Cristiano da Matta (Brasilien) Toyota 1:20,765;
 
11. Antonio Pizzonia (Brasilien) Jaguar-Cosworth1:20,877;
12. Kimi Räikkönen (Finnland) McLaren-Mercedes 1:21,065;
13. Jacques Villeneuve (Kanada) BAR-Honda 1:21,084;
14. Nick Heidfeld (Mönchengladbach) Sauber-Petronas 1:21,211;
 
15. Heinz-Harald Frentzen (Mönchengladbach)Sauber-Petronas 1:21,363;
16. Giancarlo Fisichella (Italien) Jordan-Ford 1:21,500;
17. Ralph Firman (Großbritannien) Jordan-Ford 1:22,335;
18. Jos Verstappen (Niederlande) Minardi-Cosworth 1:23,418;
19. Rubens Barrichello (Brasilien) Ferrari ohne Zeit;
20. Justin Wilson (Großbritannien) Minardi-Cosworthohne Zeit
Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten