14.01.2008 11:05 |

Eishockey-Liga

KAC unterliegt Linz auch im dritten Heimspiel

Die Black Wings Linz bleiben der Angstgegner des Eishockey-Rekordmeisters KAC. Die Klagenfurter unterlagen Linz am Sonntagabend in der 4. Runde der Platzierungsrunde daheim 1:3 (1:1,0:1,0:1) und haben damit alle drei Heimspiele der Saison gegen die Oberösterreicher verloren. Etwas mehr Glück hatte Eishockey-Meister Salzburg, der mit viel Mühe einen 2:1-Sieg gegen Vizemeister VSV errung. Der HC Innsbruck siegte in Graz hingegen 3:2, währen die Vienna Capitals nach einem 4:0-Sieg gegen Jesenice weiterhin ungeschlagen an der Spitze sind.

Der KAC hatte mehr vom Spiel, war vor dem Tor aber ineffektiv. Vor allem im Powerplay zeigten sich die Schwächen der Kärntner. Den frühen Rückstand durch Francois Groleau (9.) glich Michael Craig (15.) zwar noch im ersten Drittel aus, danach war aber Schluss mit den Angriffsbemühungen des KAC.

Jean Francois David (28.) brachte Linz im zweiten Spielabschnitt in Führung. Zum Schluss probierte der KAC alles, nahm Torhüter Andrew Verner vom Eis und spielte zwei Minuten Powerplay 6 gegen 3, kassierte aber lediglich einen Shorthander ins leere Tor durch Gregor Baumgartner (60.).

Salzburg mühte sich zu Sieg gegen VSV
Eishockey-Meister Red Bull Salzburg hat am Sonntagabend einen mühsamen 2:1 (1:1,1:0,0:0)-Sieg gegen Vizemeister VSV gefeiert. Für die Salzburger war es das erste Erfolgserlebnis nach zuletzt zwei Niederlagen daheim gegen Linz und auswärts gegen die Vienna Capitals. Von fünf Saisonduellen mit den Villachern entschied Salzburg vier für sich.

Salzburg kontrollierte zwar die Scheibe, konnte die Überlegenheit aber nicht in Tore umsetzen. Nach Edgertons Führungstreffer für den VSV (9.) drehten zwar zwei Powerplaytore von Martin Ulrich (17.) und Greger Artursson (32.) das Spiel, der vorentscheidende dritte Treffer gelang den Salzburgern aber nicht. VSV-Keeper Bernhard Starkbaum hielt seine Mannschaft im Schlussabschnitt mit zahlreichen Paraden im Spiel.

Innsbruck rückt mit Sieg in Graz auf Play-off-Rang vor
Der HC Innsbruck hat das Duell der beiden österreichischen Clubs in der Qualifikationsrunde der Erste Bank Eishockey Liga in Graz knapp mit 4:3 (0:1,1:1,2:1/0:0;1:0) nach Penaltyschießen für sich entschieden. Tabellenführer Laibach blieb auch im zweiten Spiel siegreich, die Slowenen gewannen in Szekesfehervar 3:2 (0:1,2:1,1:0) und behaupteten die Spitzenposition.

Beim Führungstreffer in Graz profitierte Topscorer Greg Day in der 8. Minute von einem Fehler von Innsbruck-Torhüter Mikko Strömberg, der sich vom Kanadier aus spitzem Winkel überraschen ließ. Die Tiroler drückten danach vehement auf den Ausgleich und hatten dabei im ersten Drittel mit einem Stangenschuss Pech.

Den längst verdienten Ausgleich erzielte dann Tomaz Razingar (38.) in der Schlussphase des Mitteldrittels. Der Slowene traf aus einem schnellen Gegenzug in Unterzahl. Die Steirer gingen jedoch postwendend neuerlich in Führung. Ivo Jan traf lediglich 38 Sekunden nach dem Ausgleich im Powerplay unbedrängt mit einem Schlagschuss aus kurzer Distanz zum 2:1.

Das dritte Tor der 99ers besorgte Anthony Iob (46.), der ein ideales Zuspiel von Washburn im Powerplay direkt verwertete. Die Steirer gaben den Zweitore-Vorsprung aber noch aus der Hand. Wie im Mitteldrittel erfolgte die Antwort der Tiroler prompt, Routinier Herbert Hohenberger bezwang Graz-Tormann Marsters eine Minute später in Überzahl mit einem Weitschuss. Die Innsbrucker legten nach, Heimo Lindner (53.) nützte einen Stellungsfehler der Grazer zum Ausgleich. Im der verbleibende regulären Spielzeit und der Verlängerung fiel kein weiterer Treffer. Im Penaltyschießen trafen Lindner und Razingar dann zur Entscheidung.

Capitals gewannen auch viertes Spiel in Platzierungsrunde
Die Vienna Capitals sind in der Erste Bank Eishockey Liga weiterhin das Maß aller Dinge. Die Wiener feierten am Sonntagabend vor 3.000 Zuschauern in Slowenien beim HK Jesenice einen ungefährdeten 4:0-(1:0,2:0,1:0)-Sieg. Ein Doppelpack von Aaron Fox (20., 33.) und Treffer von Kelly Fairchild (37.) sowie Marc Tropper (53.) machten den vierten Erfolg in Serie des noch ungeschlagenen Tabellenführers perfekt.

Beachtlich an der Partie war auch die enorme Fairness, beide Teams kassierten nur je vier Strafminuten. Die Capitals, die somit vier der fünf Saisonduelle mit den Slowenen für sich entschieden haben, liegen nach wie vor einen Punkt vor den Black Wings Linz in Front, Jesenice ist mit vier Zählern Fünfter.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten