05.11.2007 16:04 |

Herzschlag-Finale

Mike Mangold fliegt zum Air-Race-WM-Titel

Der US-Amerikaner Mike Mangold ist nach einem Herzschlag-Finale Weltmeister der Red Bull Air Race World Series 2007. Der 52-jährige Kalifornier wurde beim Saisonfinale vor 200.000 Fans in Sydney Dritter und sicherte sich damit den Titel, weil sein britischer Konkurrent Paul Bonhomme nicht über Rang fünf hinauskam. Damit hielten beide Piloten am Ende der Saison nach zehn Veranstaltungen bei exakt 47 Punkten.

Da Mangold und Bonhomme auch exakt die gleiche Anzahl an Podestplätzen und fünften Rängen verbuchten, mussten laut dem Reglement der Red Bull Air Race World Series die Ergebnisse der Eliminationsrunden der jeweiligen Rennstationen herangezogen werden, um den neuen Champion zu ermitteln. Und dies sicherte Mangold den Titel, wobei auch hier beide Piloten gleich viele Siegerzeiten auf dem Konto hatten. Den Ausschlag zugunsten des US-Amerikaners gab schließlich die Quali zur 8. Veranstaltung in Porto, in der Mangold als Zweiter um 0,43 Sekunden vor Bonhomme gelegen war.

Tagessieg für Ivanov
Der Tagessieg in West-Australien ging an den Franzosen Nicolas Ivanoff, der sich im Finale gegen Michael Goulian aus den USA durchsetzte und mit 1:15:15 Minuten auch Tagesbestzeit erzielte. Der Steirer Hannes Arch landete auf Platz neun und in der Endwertung auf Rang zehn.

Mangold traf bereits im Viertelfinale auf WM-Leader Bonhomme und wahrte mit seinem Halbfinal-Aufstieg die Titelchance. Im Halbfinale hatte der US-Amerikaner keine Chance gegen Ivanoff, womit er das Rennen gegen den Spanier Alejandro Maclean gewinnen musste, um Weltmeister zu werden. Und Mangold behielt die Nerven, fightete den Spanier - der Strafsekunden kassierte - nieder und kürte sich damit zum neuen Champion.

"Ich bin wahnsinnig glücklich. Der Titel ist mir in letzter Sekunde zugeflogen. Damit habe ich nicht gerechnet. Es war ein langes, enges und extrem spannendes Jahr. Wir hatten im Lauf der Saison auch Probleme, doch das gesamte Team hat den Kopf nicht in den Sand gesteckt, sondern hart am Erfolg gearbeitet", lautete der erste Kommentar des überglücklichen US-Amerikaners.

"Es war ein ständiges hin und her und Mike am Ende der glücklichere Pilot. Es kann nicht ausgeglichener sein. Es ist unglaublich", meinte dagegen Vizeweltmeister Bonhomme, der sich mit seinem Landsmann Steve Jones aber die Teamwertung sicherte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten