Mo, 23. Juli 2018

ÖVP einverstanden

02.10.2007 14:29

Berger für baldigen Beschluss von "Homo-Ehe"

Justizministerin Maria Berger (S) wäre ein baldiger Beschluss der eingetragenen Partnerschaft für Homosexuelle "mehr als recht". Das Ministerium habe bereits einen fast fertigen Entwurf dafür in der Schublade. Den will Berger jetzt in der gemeinsam mit dem Familienministerium eingerichteten Arbeitsgruppe zum Familienrecht vorlegen. Auf diesem Weg wäre es möglich, dem Parlament sehr bald eine Regierungsvorlage zu übermitteln, sagte Berger am Dienstag.

Aus Sicht der Justizministerin wäre es "wichtig", dass rasch eine abgestimmte Regierungsvorlage vorliegt - "und wir uns nicht Parteientwürfe um die Ohren hauen". Vizekanzler Wilhelm Molterer (V) hatte im ORF-Fernsehen erklärt, dass "wir jetzt einen Gesetzesentwurf" ausarbeiten und seine Hoffnung ausgedrückt, noch heuer in Endgespräche darüber eintreten zu können.

Der Zeitplan des Justizministeriums für die Familienrechts-Änderungen sei eigentlich Ende des Jahres gewesen. "Aber wenn die ÖVP drängt, ist es für uns jederzeit möglich, auch früher etwas ins Parlament zu bringen", betonte Berger. Und wenn die ÖVP "noch vor Jahresende einer Beschlussfassung zustimmt, ist mir das mehr als recht". Denn "wir warten eh schon sehr lange". Bisher habe man den Entwurf in der Arbeitsgruppe nicht vorgelegt, weil "wir niemanden überrumpeln wollten. Aber jetzt ist sicher der Moment der Momente, das vorzulegen." Mit der Reaktion Molterers auf den Vorschlag der ÖVP-Perspektivengruppe sei das Ja zu einem Homo-Pakt jetzt ja "offizielle ÖVP-Position".

Der Entwurf des Justizministeriums sieht eine eingetragene Partnerschaft als "Spezialform nur für gleichgeschlechtliche Partner" vor, die durch Eintragung beim Standesamt entsteht. Inhaltlich lehne man sich "so weit wie möglich ans Eherecht an" und sieht deshalb z.B. auch Unterhaltsverpflichtungen vor - aber nicht das Adoptionsrecht. Bestimmungen wie etwa jene über den Eintritt in ein Mietrecht wären "Folgewirkungen", die in anderen Gesetzen zu regeln sind, erläuterte Berger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.