09.04.2007 19:29 |

Von Lawine erfasst

Tourengeher tot aus Schneemassen geborgen

Ein tragisches Ende hat am Ostermontag die Skitour einer sechsköpfigen Gruppe aus Bayern im Tiroler Sellraintal genommen. Ein 38-Jähriger wurde zwei Meter tief verschüttet und starb unter den Schneemassen. Sein Kamerad konnte verletzt von den übrigen Gruppenmitgliedern geborgen werden. Er wurde in die Innsbrucker Universitätsklinik geflogen.

Die Tourengeher waren nach Informationen der Polizei gut ausgerüstet. Bei der Abfahrt von der Lampsenspitze im Gemeindegebiet von Gries im Sellraintal löste die Gruppe in den Mittagsstunden vermutlich selbst die Lawine aus.

Das Schneebrett war etwa 150 Meter breit und 500 Meter lang. Bei dem durch die Sonneneinstrahlung schweren Schnee hatte der Verunglückte keine Chance auf eine schnellere Bergung. Im Einsatz standen mehrere Hubschrauber, Bergretter und Alpinpolizei.

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol