21.02.2007 16:01 |

Flucht aus dem Irak

Briten reduzieren Truppen um 1.600 Mann

Der britische Premier Blair hat am Mittwoch den Abzug von 1.600 britischen Soldaten aus dem Irak in den kommenden Monaten angekündigt. Bis zum Spätsommer soll die Zahl der britischen Truppen im Irak dann von derzeit 7.100 auf unter 5.000 reduziert werden, sagte Blair vor dem Unterhaus in London. Dänemark will seine Bodentruppen im August komplett aus dem Irak abziehen.

Die restlichen britischen Streitkräfte bleiben laut Blair bis weit ins kommende Jahr und so lange wie nötig im Irak stationiert. Die britischen Truppen sind für die Sicherheit im relativ ruhigeren Südirak zuständig.

Die Sicherheitslage im Südirak habe sich so weit gebessert, dass die Zahl der ausländischen Truppen nun verringert werden könne, sagte Blair in der parlamentarischen Fragestunde. Man wolle die Verantwortung im Sicherheitsbereich nach und nach an die Iraker abgeben, und sich in Zukunft auch stärker um Wiederaufbau- und Entwicklungsprojekte in der Region kümmern.

Dänemark schickt Hubschrauber statt Bodentruppen
Dänemark, dessen 470 Soldaten umfassendes Kontingent unter britischem Kommando steht, will seine Bodentruppen bis August abziehen. Ministerpräsident Rasmussen kündigte am Mittwoch in Kopenhagen an, sein Land werde stattdessen vier Hubschrauber mit Besatzungen entsenden. Die Entscheidungen seien eng mit der britischen Regierung abgesprochen.

Dänemark hatte sich militärisch an der Irak-Invasion beteiligt und hat 470 Soldaten unter britischem Oberkommando im südlichen Landesteil stationiert. Der Regierungschef kündigte gleichzeitig die Verstärkung der dänischen Truppenkontingente in Afghanistan an.