So, 22. Juli 2018

Neue Tricks:

05.01.2018 10:07

SOKO Kfz im Kampf gegen Automafia

Mit dem Handel von gestohlenen Pkw setzt die Auto-Mafia jedes Jahr Millionen um. Oft sitzen die Banden in Balkanländern. Den Profi-Tätern hat die SOKO Kfz den Kampf angesagt. Seit dem Einsatz der Spezialermittler ging die Zahl der Diebstähle stark zurück.

Ihren Sitz hat die SOKO Kfz in der Landespolizeidirektion in Eisenstadt. Ins Leben gerufen wurde die Spezialeinheit im Oktober 2009, um der Auto-Mafia in der Ostregion einen Riegel vorzuschieben. Damals war die Zahl der Pkw-Diebstähle drastisch in die Höhe geschnellt - von 7450 im Jahr 2007 bis auf knapp 9000 kurz vor der Gründung der SOKO. Die kriminalistische Arbeit der Sonderermittler machte sich aber bezahlt.

Nach den ersten Festnahmen halbierte sich schlagartig die Zahl der Autodiebstähle, die seither Jahr für Jahr konstant weiter sinkt - trotz immer neuer technischer Tricks, die die Täter anwenden. In den vergangenen zwölf Monaten wurden weniger als 3000 Pkw und Lkw erbeutet.

Karl Grammer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.