Di, 23. April 2019
13.12.2017 06:11

"Monstervogel"

Fossilien von Riesenpinguin in Neuseeland entdeckt

In Neuseeland haben Forscher die versteinerten Überreste eines Riesenpinguins entdeckt, der vor rund 59 Millionen Jahren über die Erde watschelte. Trotz seiner eher kurzen Beinen erreichte das Kumimanu biceae getaufte Tier die stattliche Größe von etwa 170 Zentimetern und brachte ungefähr 100 Kilogramm auf die Waage. Der Name ist der Sprache der Maori entlehnt. "Kumi" bedeutet Monster, "manu" ist das Wort für Vogel.

Gerald Mayr vom Frankfurter Senckenberg-Institut für Naturforschung und seine neuseeländischen Kollegen beschrieben den "Monstervogel" als neue Art im Fachjournal "Nature Communications". Bisher sei lediglich ein Vogel aus der Antarktis bekannt, der noch größer war, so die Wissenschaftler.

Riesenvogel lebte vor 59 Millionen Jahren
In dem Fossilienfund waren die Flügel und Beinknochen sowie das Brustbein des Pinguins mit Übergröße nachweisbar. "Wir haben schnell gemerkt, dass es sich um eine bisher unbekannte Art handelt", sagte Mayr. Der Vogel, der vor etwa 59 bis vor 56 Millionen Jahren lebte, sei "deutlich ursprünglicher" als bisher bekannte Riesenpinguine aus jüngeren Epochen der Erdgeschichte - vergleichbar etwa mit den primitiveren Vorfahren des Menschen.

Nur Vermutungen können die Forscher darüber anstellen, warum die heutigen Pinguine deutlich kleiner sind als der Riesenvogel aus dem Zeitalter des späten Paläozäns. Möglicherweise habe das Verschwinden großer Meeresreptilien zunächst neue ökologische Nischen für die Riesenpinguine geschaffen, so Mayr. Später führte dann womöglich das Auftreten von Konkurrenten und Fressfeinden wie Robben oder Zahnwalen zum Verschwinden der Pinguin-Giganten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Vor 2021 illusorisch“
SO VIEL kostet der Video-Schiri für Österreich!
Fußball National
„Ist fast lächerlich“
Was ist nur mit den Fußball-Schiedsrichtern los?
Fußball National
Brand im Keller
Vier Menschen und zwei Katzen vor Feuer gerettet
Niederösterreich
„Abartiger Druck“
Schopp beklagt „Angst-Fußball“ durch Liga-Reform
Fußball National
Schüsse bei Konvoi
Türkische Hochzeitsfahrt mit Pistolen-Begleitung
Oberösterreich

Newsletter